Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Biomedical Sciences
Erfolgreich studieren.
Selektion nach Zielgruppen Go

News und Veranstaltungen

 

HS- Albstadt-Sigmaringen, 18.06.2012

Biomedizinsche Forschung und wissenschaftliche Karriere

Unter diesem Titel stellen führende Wissenschaftler ihres Gebietes im Rahmen eines 2-tägigen Symposiums vom 14. bis zum 15 Juni im Konstanzer Konzil ihre Forschungsarbeit aber auch die Stationen ihrer wissenschaftlichen Karriere vor. Organisiert wurde dieses zweite Inselsymposium von den Kollegiaten und Stipendiaten des DFG-Graduierten-Kollegs 1331, die auch für die Einladung der Sprecher verantwortlich waren. Zu diesem Graduiertenkolleg gehört seit 2009 auch der BME-Absolvent Daniel Gebhard, der im Rahmen einer kooperativen Promotion in den Laboren der Arbeitsgruppe um Prof. Bergemann an der HS Albstadt- Sigmaringen forscht. So lag es natürlich nahe, eine Exkursion für die Simaringer BME-Studenten zum Inselsymposium anzubieten, die Gelegenheit bieten sollte, mehr über die Stationen einer wissenschaftlichen Karriere zu erfahren. Darüber hinaus sollten Einblicke in Forschungsgebiete des Life Science Sektors ermöglicht werden, die nicht im unmittelbaren Ausbildungsfokus des BME-Studiums liegen. Insgesamt 24 Studierende folgten diesem Angebot, das seitens der Hochschule großzügig unterstützt wurde und nahmen am 15. Juni am Inselsymposium teil. Für viele war es eine Premiere: Sie nahmen zum ersten Mal an einem internationalen, wissenschaftlichen Kongress teil.
Die erste der beiden Vormittagssessions beinhaltete zwei sehr interessante Vorträge, die die Titel „Exploring the gut from both ends“ und “From bench to bedside: Epigenetics in cardiovascular diseases“ trugen. Im ersten Vortrag stelle Prof. Dr. Beller aus Erlangen faszinierende endoskopische Bilder muriner Darmschleimhaut vor, die mittels einer an seinem Institut entwickelten Technik aufgenommen werden konnten. Er erläuterte sehr eindrucksvoll, die Perspektiven die diese neuartige Technologie für die Darmkrebsforschung am Mausmodell eröffnet.

zum Exkursionsbericht

zur Bildergalerie

HS-Albstadt-Sigmaringen, 15.04.2012

Exkursion des Studiengangs Biomedical Engineering-
zum Inselsymposium des DFG Gradiertenkolleg der Universität Konstanz

Unter dem Titel "The Roots of Future Biology -"Biomedical Research and Scientific Career" veranstaltet das DFG-Graduierten-Kolleg 1331 einen 2-tägigen Kongress im konstanzer Konzil. Namhafte Wissenschaftler stellen neben Ihren Forschungserkentissen auch ihre Biografie vor und stehen den Teilnehmern für Fragen zur Verfügung- Eine tolle Gelegenheit für Studierende! Daher haben wir selbstverständlich eine Exkursion nach Konstanz organisiert, an der am 15.06.2012 fast alle BMEler teilnehmen werden.

Mehr Infos gibt es aus der Kongress-Hompage:
http://www.inselsymposium.uni-konstanz.de

HS Albstadt-Sigmaringen, 16.12.2011

Exkursion des Studiengangs Biomedical Engineering-
Life Science und Kultur in der Weltstadt Hamburg

21 Studierende des Masterstudiengangs Biomedical Engineering traten am 30.11.11 eine 3 tägige Hamburg-Exkursion an. Auf dem Programm standen neben Besuchen bei bedeutenden Life-Science-Unternehmen und Forschungseinrichtungen natürlich auch einige kulturelle Highlights der Millionenstadt an der Elbe.

mehr...

Biopro, 18.09.2011

BMBF-Projekt AllerGen: DNA-Nachweis soll vor versteckten Allergenen in Lebensmitteln schützen

Nahrungsmittelallergien sind Überempfindlichkeits­reaktionen betroffener Personen gegen ansonsten harmlose Lebensmittel und deren Bestandteile. Für sensibilisierte Personen kann bereits der Verzehr sehr geringer Mengen an Allergie-auslösenden Lebensmitteln eine unmittelbare Gesundheitsgefährdung darstellen. Obwohl sich viele Betroffene ihrer Allergie bewusst sind, erleiden sie nachweislich allergische Reaktionen, da das auslösende Lebensmittel für sie nicht immer erkennbar in Nahrungsmitteln vorhanden ist. Der zuverlässige, sensitive und quantitative Nachweis geringster Mengen allergener Nahrungsmittel­bestandteile ist daher in den vergangenen Jahren stärker in den Fokus gerückt. In einem vom BMBF geförderten Projekt befassen sich Prof. Dr. Jörg Bergemann und sein Team an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen gemeinsam mit Partnern aus Lebensmittel­überwachung, Wissenschaft und Industrie mit innovativen Ansätzen zur Analytik und Vermeidung allergener Kreuzkontaminationen in der Gewürzverarbeitung. Im Mittelpunkt des Projekts steht die Entwicklung sensitiver und quantitativer Verfahren zum Nachweis von allergenen Nahrungsmittel­bestandteilen, die Überprüfung und Bewertung bereits bestehender Methoden sowie die Aufdeckung und Vermeidung von Kreuzkontaminationen in den kooperierenden Betrieben.

mehr...

HS Albstadt-Sigmaringen, 10.06.2011

Studiengang plant Exkusion nach Hamburg 

Gleich zu Beginn des Wintersemesters 2010/2011 planen Studierende, Mitarbeiter und Professoren des Studiengangs BME eine Exkursion in den "hohen Norden". Die Exkursion nach Hamburg soll Einblicke in öffentliche und industrielle Forschungseinrichtungen gewähren. Geplant sind unter anderem Besuche in den Forschungszentren der Firmen Beiersdorf und Evotec sowie im Biozentrum der Universität Hamburg und dem Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin. Selbstverständlich werden auch einige kulturelle Highlights der Hansestadt auf dem Programm stehen.

BIOPRO Magazin

Zuverlässiger Wirknachweis mit Hautmodell

Der menschliche Körper ist permanent Substanzen ausgesezt, die die Erbinformation schädigen und zu Tumoren führen können. Durch den Einfluss von Chemikalien, Arzneimitteln oder UV-Strahlung kann es zu gefährlichen Veränderungen der DNA kommen. Eine zentrale Funktion zur Aufrechterhaltung der Zellfunktion in unserem Körper kommt zelleigenen Reparaturprozessen zu. Im Molekularbiologielabor der Hochschule Albstadt-Sigmaringen entwickelt und optimiert die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Jörg Bergemann Assays zum quantitativen Nachweis von DNA Schäden sowie zur Untersuchung ihrer Reparatur. Dabei kommen Tierversuchsfreie Methoden zum Einsatz

mehr...

Südkurier, 02.02.2011

Biolago holt „Zell-Ingenieure“ mit ins Boot

Bodenseeweites Netzwerk schließt Partnerschaft mit Hochschule Albstadt-Sigmaringen.

Sigmaringen (kf) Mit dem Studiengang „Biomedical Engineering“ (Biomedizinische Wissenschaften) an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen hat der grenzüberschreitende Verbund für Lebenswissenschaften Biolago einen neuen Partner hinzugewonnen. Die neu besiegelte Zusammenarbeit ermöglicht einen intensiveren Austausch in biomedizinischen Fragestellungen und Forschungsprojekten in der Region Bodensee-Oberschwaben. „Im Fokus steht hierbei auch der Austausch zu analytischen Methoden“, berichtet Professor Jörg Bergemann, Studiendekan für Biomedical Engineering an der Hochschule. So hat seine Forschergruppe ein DNA-Verfahren entwickelt, mit dessen Hilfe sich die Reparatur von durch UV-Strahlen geschädigten Hautzellen nachweisen lässt – ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung von Medikamenten und Kosmetika, die körpereigene Reparaturmechanismen fördern. Ein weiteres Projekt widmet sich einer Methode, um sogenannte Allergene, also Substanzen in Lebensmitteln, die eine Überempfindlichkeitsreaktion auslösen können, während deren Herstellung und Verarbeitung effizienter nachweisen zu können.

Die neue Partnerschaft wird dabei umgehend in die Tat umgesetzt. Schon diesen Monat veranstalten Biolago und die Hochschule ein Expertentreffen für Forscher der Lebenswissenschaften und die Ernährungsindustrie zum Thema „Sicherheit von Backwaren und -produktion“. Hierbei werden neueste Entwicklungen und Projekte präsentiert und diskutiert.

Durch die Neu-Mitgliedschaft der Hochschule Albstadt-Sigmaringen erweitert Biolago seinen wissenschaftlichen Radius und vereint nun 75 Forschungseinrichtungen (wie die Universität Konstanz oder das Biotechnologie-Institut Thurgau) sowie Unternehmen (wie Nycomed, Vetter Pharma, Sensovation) in der multinationalen Bodenseeregion, die in den Bereichen Pharmazie, Medizin(technik), Diagnostik, Chemische Industrie sowie Umwelt- und Nahrungsmitteltechnologie tätig sind. Damit vertritt der Verein über 5 700 hochqualifizierte Arbeitsplätze. Ziel des Netzwerks ist es in erster Linie, Wissenschaftler und Industrie zusammenzubringen, um neue Technologien zur Verbesserung der Gesundheit und Umwelt voranzutreiben und den Wirtschaftsstandort zu stärken. „Die Achse Bodensee-Sigmaringen möchten wir in Zukunft noch weiter ausbauen“, erklärt der Biolago-Vorstandsvorsitzende Professor Klaus P. Schäfer,

10 Jahre Studiengang BME in Sigmaringen

Unsere Jubiläumsveranstaltung liegt hinter uns. In unseren Augen eine wirklich gelungene Veranstaltung! Knapp 80 Teilnehmer lauschten den Vorträgen von Rektor Prof. Dr. Rexer und Dekan Prof. Dr. Riethmüller, die wichtige Meilensteine der Entwicklung des Studiengangs von den Anfängen bis heute aufzeigten. Studiendekan Prof. Dr. Bergemann schilderte in einem sehr persönlichen Rückblick die Geschichte des Studiengangs BME in Sigmaringen und brachte die Zuhörer dabei nicht nur einmal zum Schmunzeln.  Gebannt folgten die Zuhörer im Anschluss dem Vortrag von Prof. Dr. Ernst Peter Fischer zum Thema "Kreativität in der Wissenschaft". Auch wenn der Kreativität in den Naturwissenschaften im Allgemeinen kaum Bedeutung beigegemessen wird, konnte er sehr eindrucksvoll aufzeigen, dass inbesondere bedeutende Endeckungen Ergebnis kreativer Prozesse sind.

Im Anschluss an das Vortragsprogramm wurde das Büffet im festlich dekorierten Foyer der Hochschule eröffnet. Die Cocktaillbar, die von den aktuellen Studenten organisiert wurde, war bis spät in die Nacht Treffunkt für Ehemalige, Mitarbeiter, Professoren und Studenten.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich bedanken:

  • Beim Rektorat und bei der Leitung des Fachbereichs 3 (Prof. Dr. Rexer, Verwaltungsdierktorin Frau Boden und Prof. Dr. Riethmüller), die uns bei der Umsetzung von Anfang an unterstützt haben.
  • Bei den Studenten, die den Betrieb der Cocktailbar organisiert haben
  • Bei den Kollginnen und Kollegen, die für das Lebensmitteltechnikum verantwortlich sind, die uns Räume und Geräte ur Verfügung gestellt und uns tatkräftig unterstützt haben

Akkreditiert-Evaluiert- Seit vielen Jahren erfolgreich!

Der Studiengang Biomedical Engineering besteht 2010 bereits seit 10 Jahren. Das ist Grund zum feiern!

Kurz vor dem Start des Wintersemesesters, am 1. Oktober 2010, treffen sich daher Absolventen, Studenten, Hochschulmitarbeiter und Professoren zur Jubiläums-Gala am Standort Sigmaringen. Die Festreden werden Prof. Ernst Peter Fischer und Prof. Dr. Bergemann (Studiendekan BME) halten. Im Anschluss wird es beim Büffet mit regionalen Spezialitäten und in der Cocktailbar viel Gelegenheit zum Austausch zwischen Studenten und Absolventen geben.

 

 

 

 
 
 
 
Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. Jörg Bergemann
 
Studiendekan
 
Telefon: 07571 / 732-8273
Telefax: 07571 / 732-8235
 
bergemann@hs-albsig.de
Regina Moser
 
Sekretariat FB 3 
 
Telefon: 07571 / 732-8242
Telefax: 07571 / 732-8235
 
sekretariat-f3@hs-albsig.de