Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Facility and Process Design
Erfolgreich studieren.
Selektion nach Zielgruppen Go

2tägige Exkursion zum Semesterabschluss

 


 

 
 

 
​Am frühen Morgen des 10. Februar 2015 ging es los. Eine 18köpfige Gruppe, bestehend aus Studierenden des Bachelorstudiengangs Pharmatechnik (1./6./7. Semester) und des Masterstudiengangs Facility Design & Management (2. Semester), begleitet von zwei Laboringenieuren und Prof. Dr. Schmid, startete eine 2tägige Tour zum Thema „Abfüllung und Verpackung“.
Mit dem Bus ging es zunächst nach Allmersbach im Tal zur Firma Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH. Nach einer Firmenpräsentation und ersten Einblicken in den Sondermaschinenbau stand eine ausführliche Besichtigung der Montagehallen auf dem Programm, bei der unter anderem Anlagen zur Mikrodosierung von Pulver in Blisterverpackungen, zur Montage von Inhalationsapparaten, zur Verpackung von Kontaktlinsen sowie zum Befüllen und Verschließen von Trinkhalmen (XStraw) aus nächster Nähe bestaunt werden konnten. Komplettiert wurde der Rundgang durch eine Besichtigung der Verfahrensentwicklung (Pharma Services).
Nach einem gemeinsamen Mittagessen bei der Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH ging es am frühen Nachmittag weiter ins Kochertal zur Firma HOLOPACK® Verpackungstechnik GmbH nach Sulzbach-Laufen zu einer Besichtigung des erst kürzlich neu gebauten Werks „Pharma2020“. Dort wartete ein großes Empfangskomitee auf die Gruppe, darunter einige Absolventen der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Zunächst standen Präsentationen der einzelnen Unternehmensbereiche sowie der Blow-Fill-Seal-Technologie (Herstellen von Kunststoffbehältnissen über Hohlkörperblasverfahren mit  sofortiger Befüllung und dem Verschließen in einer einzigen Anlage) auf dem Programm. Im Anschluss ging es in zwei Gruppen zum einen in den Medien- und Technikbereich, unter anderem mit Einblicken in die Wasseraufbereitung und Lüftungstechnik, zum anderen in die Reinraum-Produktion, wo neben der Blow-Fill-Seal-Anlagentechnik auch die optische Kontrolle im Detail verfolgt werden konnte.
Erst nach Einbruch der Dunkelheit wurde das Nachtquartier, die Jugendherberge in Schwäbisch-Hall erreicht, wo die Herbergseltern schon mit dem Abendessen warteten. Nicht viel Zeit sich auszuruhen - der Abend war noch jung und die malerische Altstadt von Schwäbisch-Hall mit einer Vielzahl bestens erhaltener Fachwerkhäuser lockte. Der Spaziergang durch die Stadt fand sein geselliges Ende in einer gemütlichen Kneipe am Fluss.
Am Morgen des 11. Februar wurde die Tour fortgesetzt. Mit dem Bus ging es weiter nach Ilshofen zur Bausch + Ströbel Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG. Nach einer kurzen Vorstellung der Firma und des Leitbilds folgte ein Rundgang in zwei Gruppen mit drei Stationen innerhalb des Betriebs. Im Virtual Reality Labor, mit 3D-Brillen auf der Nase, bewegten sich alle Teilnehmer in einer virtuellen Produktionshalle wie im Flug durch eine vollständig visualisierte Abfülllinie. Zahlreiche Arbeitsabläufe können so vom Kunden bereits vor der Montage der Anlagen virtuell getestet werden. Zweite Station war eine reelle Montagehalle, in der die verschiedenen Schritte der Fertigung von Heißluftsterilisationstunneln zur Sterilisation und Depyrogenisierung (Zerstörung von Endotoxinen) von Glasgefäßen verfolgt werden konnten. Schließlich stand eine Besichtigung des Bereichs Forschung & Entwicklung auf dem Programm, in dem Neuentwicklungen und kundenspezifische Installationen  ausführlich getestet werden.
Nach einem Mittagessen in der Kantine der Bausch + Ströbel Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG ging es nur ein paar Kilometer weiter zur letzten Station, der Robert Bosch GmbH Packaging Technology in Crailsheim, Hauptsitz des Produktbereichs Pharma. Nach zwei ausführlichen Präsentationen zu den Themen aseptische Prozessierung sowie Qualifizierung/Validierung folgte auch hier die Besichtigung einer Montagehalle. Schwerpunkte waren hierbei Barrier-Technologien. Neben einer Vial-Abfülllinie mit offenem, passivem RABS (Restricted Access Barrier System) konnte eine Highspeed-Karpulen-Abfülllinie in einem Isolator aus nächster Nähe betrachtet werden.
Nach zwei spannenden, abwechslungsreichen Tagen mit Besichtigungen von vier Firmen, die sich allesamt mit unterschiedlichen Bereichen des weiten Themenfelds „Abfüllung und Verpackung“ beschäftigen, endete die Tour am frühen Abend wieder in Sigmaringen.
Autor: Prof. Dr. Andreas Schmid
 
 
 
 
Ihr Ansprechpartner
Prof. Dr. Christian Gerhards
 
Studiendekan FPD
 
Telefon: 07571 / 732-8580
Telefax: 07571 / 732-8235
 
gerhardsc@hs-albsig.de
 
Sekretariat
 
Fakultät Life Sciences
Telefon: 07571 / 732-8242
Telefax: 07571 / 732-8235
 
ls_sekretariat@hs-albsig.de