Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Lebensmittel, Ernährung, Hygiene
Erfolgreich studieren.
Selektion nach Zielgruppen Go

Exkursion zur Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in der ehemaligen Sigmaringer Kaserne

 


​Personenkontrolle beim Einlass in die Erstaufnahmestelle
 

Im Speisesaal der Erstaufnahmestelle: v.l.n.r. Studierende, Prof. Dr. Markus Lehmann, Andreas Theurer,  Andrea Huthmacher

Am Mittwoch, den 06. April 2016, besichtigte eine Gruppe von Studierenden aus den 6. Semestern der Studiengänge Facility Management und Lebensmittel, Ernährung, Hygiene im Rahmen der Lehrveranstaltung Catering Management die Erstaufnahmestelle (EA) für Flüchtlinge in der ehemaligen Graf-Stauffenberg-Kaserne Sigmaringen.
In Erstaufnahmestellen werden Flüchtlinge untergebracht, wenn sie in Deutschland ankommen. Hier erfolgen die Registrierung, die gesundheitliche Untersuchung und die Antragsstellung auf Asyl. Danach werden die Asylbewerber auf die Landkreise verteilt, wo sie in Gemeinschaftsunterkünften und Wohnungen für Flüchtlinge untergebracht werden.
Die EA Sigmaringen ist inzwischen personell, organisatorisch und räumlich für die Aufnahme von bis zu 3.000 Flüchtlingen ausgestattet. Die Belegungszahlen ändern sich täglich, derzeit sind weniger als 350 Flüchtlinge untergebracht, darunter hauptsächlich Familien mit Kindern.  
Die Presse- und Öffentlichkeitsbeauftragte der EA, Andrea Huthmacher, vermittelte zuerst in ihrem Einführungsreferat einen Einblick in Aufgaben und Organisationsstruktur der Erstaufnahmestelle. Der Schwerpunkt der anschließenden Führung lag auf den Versorgungsdienstleitungen Wohnen, Wäscherei und insbesondere Speisenversorgung. Mit der Verpflegung ist aktuell die Compass-Group, einer der weltweit größten Cateringanbieter, beauftragt. Küchenleiter Andreas Theurer erläuterte im Speisesaal, wie die Versorgung der Flüchtlinge mit Essen und Getränken für täglich drei Mahlzeiten, deren Warmkomponenten im Cook & Chill Verfahren produziert und angeliefert werden, konkret abläuft. Dabei wurde deutlich, welch große planerische und logistische Herausforderung täglich zu meistern ist, insbesondere bei hohen Belegungszahlen.
Ein großer Dank gebührt Frau Huthmacher für ihre sehr engagierte Führung, sowie Herrn Prof. Dr. Lehmann für die Organisation der Exkursion.
Autorin: Prof. Dr. Gertrud Winkler
Bilder: Hochschule
 
 
 
 
Ihr Ansprechpartner
Prof. Dr. Gertrud Winkler
 
Studiendekanin LEH
 
Telefon: 07571 / 732-8239
Telefax: 07571 / 732-8235
 
winkler@hs-albsig.de
 
Sekretariat
 
Fakultät Life Sciences
 
Telefon: 07571 / 732-8242
Telefax: 07571 / 732-8235