Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Maschinenbau
Erfolgreich studieren.
Selektion nach Zielgruppen Go

Kooperationsmodell

 

der Hochschule Albstadt-Sigmaringen mit der Industrie zur Förderung der Ausbildung von Maschinenbauingenieuren.

Studienmodell:
Kooperation der Hochschule Albstadt-Sigmaringen mit der Industrie zur Förderung der Ausbildung von Maschinenbauingenieuren.

  • finanzielle Förderung von Studierenden des Maschinenbaus durch namhafte Industrieunternehmen
  • Praxissemester und Ferienarbeit (Option) in den Unternehmen
  • Anstellung nach erfolgreichem Abschluss in den Unternehmen

Unternehmen übernehmen für ausgewählte Studierende des Studiengangs Maschinenbau an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen eine Patenschaft verbunden mit einer finanziellen und betreuenden Förderung des Studenten. Im Gegenzug verpflichtet sich der Studierende, praktische Ausbildungsphasen im Unternehmen abzuleisten. Die vertragliche Bindung ist zeitlich gestaffelt (s. Stufenmodell) und kann in freier Entscheidung des Unternehmens und des Studierenden festgelegt werden.

Stufenmodell
Stufe 1:

  • Förderung der Studiensemester 1 und 2
  • Angebot einer Ferienarbeit in der vorlesungsfreien Zeit (Option)

Stufe 2:

  • Fortsetzung der Förderung in den Studiensemestern 3 und 4
  • Ableistung des Praktischen Studiensemesters (5. Semester) im Unternehmen
  • Angebot einer Ferienarbeit in der vorlesungsfreien Zeit (Option)

Stufe 3:

  • Fortsetzung der Förderung in den Studiensemestern 6 und 7
  • Durchführung der Bachelorarbeit
  • Angebot einer Ferienarbeit in der vorlesungsfreien Zeit (Option)

Voraussetzung:
Mindestvoraussetzung auf Seiten des Studierenden ist eine Zulassungsbescheinigung bzw. Immatrikulationsbescheinigung für den
Studiengang Maschinenbau an der HS Albstadt-Sigmaringen.
Bei Studienanfängern wird eine Zulassungsbescheinigung ca. zwei Wochen nach Bewerbungsschluss ausgestellt, d. h. jeweils 1. August für das Wintersemester bzw. 1. Februar für das Sommersemester.

Vertrag:
Der Studierende bewirbt sich bei den Unternehmen um eine Förderung (s. Liste). (übliche Unterlagen: Anschreiben, Lebenslauf, Werdegang, ggf. Zeugnisse, Besonderheiten, ...). Bei Annahme schließen das Unternehmen und der Studierende einen Fördervertrag. Der Vertrag über die Patenschaft wird ausschließlich zwischen dem Unternehmen und dem Studierenden abgeschlossen und ggf. nach dem Stufenmodell verlängert. Andere individuelle Kooperation- und Förderzusagen sind ggf. in dieses Modell integrierbar.

Stipendium:
Die Höhe des Stipendiums ist mit dem Unternehmen frei vereinbar. Empfohlen wird eine nach Studienfortschritt (s. Stufenmodell) gestaffelte Förderung, die zwischen dem Bafög-Höchstsatz (z. Zt. Euro 1.100,--) und der Vergütung in einschlägigen Ausbildungsberufen liegt. Es können aber auch schon abgeschlossene Ausbildungen oder besondere Fähigkeiten des Studierenden nach Maßgabe der Vertragspartners zusätzlich berücksichtigt werden.

Erfolgreich studieren:
Zur Sicherstellung eines hohen Ausbildungserfolges unterstützt die Hochschule das Kooperationsmodell durch ein Betreuungssystem, d. h. jeder Studierende wird studienbegleitend individuell betreut.
Die Hochschule fördert den Kontakt zu den Unternehmen, bündelt die gewonnenen Erfahrungen und setzt sich zum Ziel, das Kooperationsmodell kontinuierlich zu verbessern.


 Flyer Kooperationsmodell Maschinenbau

 

Patenschaften MAB

Firmenliste

 

Alber Albstadt Reha-Technik
Aldinger, Stanz- Laserteile, Kunststofftechnik, Nagold
Andron GmbH, Wasserburg, Steuerungen
ARBURG GmbH & Co. Loßburg
Beck Winterlingen, Werkzeuge
Blickle Rosenfeld, Räder und Rollen
Bosch GmbH (Empfehlung der Hochschule erforderlich)
Bosch Rexroth
Ferchau Konstruktion, Stuttgart
Geberit Deutschland GmbH & Co. KG
Gühring, Werkzeugsysteme
Hammerwerk Friedingen/Donau
Hermle, Werkzeugmaschinen, Gosheim
Jakob Boss Söhne KG, Onstmettingen
Kessler, Bad Buchau, WZM-Hauptspindeln
Knoll Maschinenbau GmbH
Rheinmetall-Werke Oberndorf, Waffensysteme
SHW, Schwäbische Hüttenwerke, Tuttlingen
Sieghard Schiller, Automatisierungstechnik, Sonnenbühl
Trumpf Hettingen, Werkzeugmaschinen
Walter AG Tübingen, Werkzeuge+Werkzeugmaschinen
Zahnradfertigung OTT, Bodelshausen

 

und andere Firmen mit Interesse an Patenschaften (zu erfragen an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Studiengang Maschinenbau).

 
 
 
 
Ihre Ansprechpartner

Studiendekan Maschinenbau

Eva-Maria Braun
 
Sekretariat und Praktikantenamt MAB
 
Gebäude 206 (MAB), 1. OG, R. 105
Telefon: 07571 / 732-9152
Telefax: 07571 / 732-9169
E-Mail: brauneva@hs-albsig.de

Ute Kaltenbach
 
Sekretariat MAB und
Dekanatssekretariat
 
Gebäude 206 (MAB), 1. OG, R. 105
Telefon: 07571 / 732-9452
Telefax: 07571 / 732-9469 
E-Mail: kaltenbach@hs-albsig.de

 

 

Anschrift
 
 
Hochschule Albstadt-Sigmaringen
Fakultät Engineering
Maschinenbau
Jakobstr. 1
72458 Albstadt