Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Pharmatechnik
Erfolgreich studieren.
Selektion nach Zielgruppen Go

Exkursion nach Bologna

 


​Eingang der Firma IMA
 

Mittagessen in der Firmenkantine
 

Führung durch die Produktionshalle
2 Tage Bologna - Firmenbesichtigung in Italien, ein Ausflug ganz besonderer Art
Im Studiengang Pharmatechnik (PHT) wird großer Wert darauf gelegt, das Studium möglichst praxisorientiert zu gestalten und den Studierenden immer wieder Einblicke in ihr späteres Berufsumfeld zu geben. Deshalb sind Exkursionen zu Firmen ein wichtiger Teil der Ausbildung.
Dem dritten Semester PHT wurde im Fach „Qualitätsmanagement und Recht“ nach der anstrengenden Prüfungsphase in diesem Sommer ein besonderes Highlight geboten. Interessierten Studierenden wurde eine zweitägige Exkursion zur Firma IMA S.p.A. nach Bologna angeboten.  Das Kürzel IMA steht für „Industria Macchine Automatiche“, eine international tätige Firma mit weltweit 3300 Mitarbeitern, 22 Produktionsstätten und einem Vertriebsnetz, das 70 Länder umfasst. Die IMA S.p.A. ist führend im Bereich Entwicklung und Herstellung von Automatisierungslösungen für das maschinelle Prozessieren, Abfüllen und Verpacken von Pharmaka, Kosmetikprodukten und Lebensmitteln.
 
Nach einer angenehmen Busfahrt erreichte unsere Exkursion gegen Mittag das Firmengelände. Dort wurden wir besonders herzlich von Sales Manager Thilo Kaltenbach empfangen. Nach einem schmackhaften und liebevoll hergerichteten Mittagsessen ging es gestärkt und neugierig zur Einführungspräsentation, bei der sich das Unternehmen vorstellte. Die Vorträge fanden auf Deutsch, beziehungsweise Englisch statt und die zahlreich gestellten Fragen wurden alle ausführlich und verständlich beantwortet. 
 
Anschließend stand die erste Führung durch die Produktionshallen auf dem Programm. Zahlreiche Maschinen wurden gezeigt und wir hatten die Möglichkeit genau zuzusehen, wie die unterschiedlichen, sehr komplexen Systeme von den Mitarbeitern bei Testläufen ganz  genau unter die Lupe genommen wurden. Besonders interessant war die Herstellung von Blistern beziehungsweise ihre automatische Befüllung. Aber auch die Bearbeitung anderer Produkte, zum Beispiel die maschinelle, vollautomatisierte Abfüllung von Salben in Tuben fand großes Interesse bei uns Studierenden. Es war sehr hilfreich hochkomplexe Verarbeitungs- und Verpackungsprozesse, die die meisten von uns bisher nur theoretisch aus Vorlesungen kannten, bei IMA plötzlich in der Praxis zu erleben und einen Eindruck davon zu bekommen, welcher Aufwand in der Optimierung und Validierung solcher Maschinen steckt.
Innerhalb der Firma spürte man sofort den freundlichen, familiären und dennoch respektvollen Umgang miteinander, der uns Studierenden sehr positiv auffiel und als sehr angenehm empfunden wurde.
Damit wir auch etwas vom italienischen Flair mitnehmen konnten, wurden wir abends von IMA zu einem hervorragenden echt italienischen Essen mit mehreren Gängen eingeladen, dem sich eine äußerst interessante Führung durch die Altstadt Bolognas anschloss. 
Am nächsten Tag  ging es dann gleich morgens mit einem spannenden Fachvortrag von Technology Manager Dr. Paul Smith weiter, der das Wissen der Teilnehmer über „Aseptic Processing and Freeze Drying Solutions“ erweiterte und auf den aktuellsten Stand brachte. Danach fand eine zweite Werksführung statt, bei der das Abfüllen und Verpacken von Lebensmitteln, wie Tee oder Kaffee, den Schwerpunkt bildete. Abgerundet wurde der Aufenthalt mit einem Mittagessen nach Wahl. Dann mussten wir leider schon wieder Abschied nehmen und machten uns nach zwei super spannenden und erlebnisreichen Tagen wieder auf die Heimreise nach Sigmaringen.
  
Diese PHT Exkursion nach dem dritten Semester unseres Studiums beantwortete viele offene Fragen bezüglich automatisierter Herstellungsprozesse und Abläufe, wie sie unter realen Bedingungen in der Pharmabranche heute üblicherweise eingesetzt werden. Wir Studierenden hatten in diesen zwei Tagen die Möglichkeit den Ingenieuren bei IMA über die Schulter zu schauen und hautnah zu erleben, wie bei der Entwicklung, der Herstellung und bei Testläufen komplexer Maschinen für die Pharma- und Lebensmittelindustrie heute gearbeitet wird. Wir konnten wichtige Einblicke in unser zukünftiges Arbeitsumfeld sammeln. Einige nutzen deshalb schon vor Ort die Chance und knüpften Kontakte für spätere Praktika, Abschlussarbeiten oder erkundigten sich gleich nach einer Stelle für ihr Praxissemester.  
Fazit dieser Reise - da waren sich alle Teilnehmer einig:  Es war eine tolle und lehrreiche Exkursion mit vielen Highlights, die alle in guter Erinnerung behalten werden und die keiner von uns missen will!  
 
Die Exkursionsteilnehmer und die Fachholschule Albstadt-Sigmaringen bedanken sich bei allen, die diese Exkursion möglich gemacht haben. Ein ausdrücklicher Dank geht an die Firma IMA S.p.A., die uns Studierenden einen tollen Einblick in ihr Unternehmen und in den aktuellen Stand des Sondermaschinenbaus für die Pharma- und Lebensmittelindustrie ermöglicht hat. Ganz herzlich möchten wir uns auch bei Thilo Kaltenbach für das tolle Programm, und die ausgesprochen gute Betreuung und Organisation in Bologna bedanken. Ein großes Dankeschön möchten wir auch an Herrn Dr. Renger weitergeben, der diese Exkursion mitorganisierte, begleitete und uns an den konkreten Beispielen bei IMA gleich viele wertvolle Tipps hinsichtlich eines guten Qualitätsmanagements geben konnte.
Autor: Niki Bleibaum 4.PHT