Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Wirtschaftsinformatik
Erfolgreich studieren.
Selektion nach Zielgruppen Go

Andreas Platau präsentiert Bachelor Thesis bei den Informatiktagen

 
Andreas Platau, Absolvent des Studiengangs Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, präsentierte Ende März bei der studentischen Exzellenz-Initiative „Informatiktage 2012“ der Gesellschaft für Informatik (GI) den Kern seiner Abschluss-Arbeit „Schwarm-Intelligenz für Handlungsreisende“.

Seine Bachelor Thesis untersucht in praktischen Simulationen einen bekannten natur-inspirierten Ansatz zur Lösung eines klassischen kombinatorischen Optimierungs-Problems. Das Vorbild hier sind Ameisen, die anderen Ameisen ihren gewählten Weg per Pheromon-Aussonderung mitteilen. Dies nachahmend wird eine algorithmen-ähnliche Vorgehensweise gewählt, um die kürzeste Rundreise eines im richtigen Leben existierenden Reihenfolge-Problems zu berechnen. Verschiedene Parameter-Einstellungen in bestehenden Systemen wurden vorgenommen und wissenschaftlich diskutiert.

Die Arbeit, betreut von Prof. Dr. Walter Hower (mit Zweit-Prüfer Prof. Dr. Friedwart Reuter), liegt über dem üblichen Level einer Hochschul-Abschlussarbeit und wurde nicht nur entsprechend bewertet (mündlich und schriftlich „sehr gut“ – 1,0), sondern der Student wurde auch von der GI mit allen Ehren (einschließlich der Kosten-Übernahme) zwei Tage nach Bonn eingeladen.

Zu seiner Teilnahme an der lobenswerten Veranstaltung schreibt er selbst: „Die GI-Informatiktage 2012 waren für mich eine spannende und tolle Erfahrung. Das Zusammentreffen mit Gleichgesinnten (Studenten, Professoren oder Unternehmensvertreter) hat mir gezeigt, wie unterschiedlich ein Studium im Informatikbereich sein kann und was Studierende dadurch alles machen können. Der Workshop „Mobile Solutions in der industriellen Praxis“, an dem ich teilgenommen habe, hat mir persönlich sehr gut gefallen und mir neue Eindrücke aus der Industrie mitgegeben. Ich würde diese Veranstaltung wieder besuchen, da es sehr viel Spaß gemacht hat und die Atmosphäre sehr locker ist.“