Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Wirtschaftsingenieurwesen
Erfolgreich studieren.
Selektion nach Zielgruppen Go

Archiv - Aktuelle Informationen

 
 

MdB Volker Kauder besucht Energiepark Dürbheim

MdB Volker Kauder, CDU, besuchte auf seiner „Sommertour 2009“ am 27.07.2009 den Energiepark Dürbheim, der auf einem ehemaligen Nato-Militärgelände entstehen soll. Hier soll Solarenergie mit Freiflächenmodulen gewonnen werden. Durch dieses Projekt möchte Dürbheim zu einer energieautarken Gemeinde werden.

Bei diesem Termin vertreten war auch die Hochschule Albstadt-Sigmaringen mit Prof F.-J. Kuhn, Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, als Projektpartner des Energieparks, beteiligt in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Weiterbildung „erneuerbare Energietechnik“. Die Hochschule präsentierte diverse Prüfstände, darunter auch der Prüfstand des WIW-Masterstudenten Bekir Bahadir.

MdB Volker Kauder mit WIW Student Bekir Bahahdir

Bild: MdB Volker Kauder mit WIW-Masterstudent Bekir Bahadir

Nach oben 


Umweltmesse „neckar-alb regenerativ“ vom 14. bis 15. März 2009

Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen nimmt an der Umweltmesse „neckar-alb regenerativ“ vom 14. bis 15. März 2009 teil. Die Messe, die in den vergangenen Jahren in der Stadthalle Balingen untergebracht war und alle Themen von erneuerbaren Energien bis hin zum energiebewusstem Bauen zum Inhalt hat, wird in diesem Jahr das erste Mal in der neu erbauten Volksbank Messehalle in Balingen stattfinden.

Umweltmesse 2009

Die Messeteilnahme erfolgt wie in der Vergangenheit unter der Leitung von Prof. Franz-Josef Kuhn mit dem 6. Semester des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen in Kooperation mit den Stadtwerken Balingen (SWB).

Die Hochschule wird wie bisher mit einem Stand in der Halle (Stand-Nr. 130 und Nr. 18) und im Aussenbereich (Stand-Nr. 217) vertreten sein. Es wird den Besucher sowohl ein breites Informationsspektrum als auch anschauliche Demonstrationen zu Solarthemen und Zukunftstechnologien erwarten.

Unter Anderem:

  • individuelle herstellerunabhängige Machbarkeitsanalyse zur Realisierung von Photovoltaik-Anlagen für die Messebesucher
  • Zukunftstechnologie Beleuchtung: Betrieb und Vergleich innovativer zu konventionellen Lösungen
  • Leistungsvergleich div. Photovoltaik-Module durch neu entwickelten Prüfstand im Aussenbereich.

Ausführliche Informationen finden sie auf der Homepage der Messe:
http://www.neckar-alb-regenerativ2009balingen.messe.ag

Nach oben


Wirtschaftsingenieurwesen: Die richtige Mischung zwischen Technik und Betriebswirtschaft

WIW-Absolvent macht Karriere bei Gühring in Albstadt

Albstadt – Wirtschaftsingenieure sind vielseitig einsetzbar, sie verbinden vertieftes technisches Wissen mit guten Wirtschaftskenntnissen. Eine geradezu beispielhafte Karriere hat der Winterlinger Timo Schempp, Absolvent des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, bislang hingelegt.
 

WIW-Absolvent Timo Schempp

Bild: WIW-Absolvent Timo Schempp

Mit 29 Jahren ist er Verkaufsleiter für Westdeutschland bei der Firma Gühring in Albstadt. Sein Zuständigkeitsbereich er- streckt sich von Osnabrück, Bielefeld über das Ruhrgebiet bis Koblenz. Er betreut dort 18 Außendienstmitarbeiter, drei Anwendungstechniker und ist verantwortlich für elf Mitarbeiter im Innendienst. Schon zwischen seinem Abitur am Technischen Gymnasium in Sigmaringen und dem Wehrdienst hat der Winterlinger fünf Monate lang in der Beschichtung der Firma Gühring in Sigmaringen-Laiz gearbeitet.

Für Timo Schempp war die Entscheidung für ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Hochschule in Albstadt relativ klar. „Technik hat mich interessiert, aber ich habe mir gedacht, als Wirtschaftsingenieur ist man noch flexibler einsetzbar“, erklärt Schempp, warum er sich nicht für ein rein technisches Studium entschieden hat.

Auch während des Studiums hat Schempp weiterhin bei Gühring gearbeitet und später seine Diplomarbeit bei dem Werkzeughersteller geschrieben. Kein Wunder, dass er direkt nach dem Studium übernommen worden ist. Mit den Geheimnissen der Werkzeugherstellung war er bereits bestens vertraut und auch die internen Abläufe in der Firma kannte er gut. Bei 44.000 Artikeln, die im Gühring-Produktkatalog gelistet sind, waren diese Spezialkenntnisse sicher von Vorteil. Gühring stellt Bohr-, Fräs-, Reib-, Senk- und Gewindewerkzeuge in allen erdenklichen Formen, Größen, Materialien und Beschichtungen her. Aber auch komplexe Sondermaschinen werden von Gühring nach individuellen Wünschen gefertigt.

Durch sein Studium in Albstadt fühlt sich Schempp gut auf seine Aufgabe vorbereitet. „Die Mischung zwischen Technik und Betriebswirtschaftslehre hat genau gepasst. Auch die Vorlesungen zu Soft Skills, technischem Verkauf und das Unternehmensplanspiel haben mir sehr viel gebracht“, erklärt er.

In eine große Stadt zu ziehen, sich eine Arbeit in Frankfurt oder München zu suchen, hat Schempp nie in Betracht gezogen. „Ich bin glücklich hier in Albstadt“, sagt er.

Autor: Arne Geertz (gekürzte Fassung)
Datum: 28.10.2008

Nach oben 


Erste WIW-Master-Absolventen mit internationalem Doppelabschluss

Masterthesis in Viva voce erfolgreich verteidigt

Albstadt – Nach erfolgreicher Verteidigung ihrer Masterthesen haben die ersten acht Masterstudenten des Wirtschaftsingenieurwesens jetzt ihren Doppelabschluss in der Tasche. Sie erhalten sowohl den Master of Science der Hochschule Albstadt-Sigmaringen als auch den Master of Science Mechanical Technology der University of Glamorgan in Großbritannien. Möglich geworden ist dieser Doppelabschluss durch enge Kooperation des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen mit der Faculty of Advanced Technology. In einem sogenannten Sandwichsemester haben die Studierenden allesamt einen Studienaufenthalt an der britischen Partneruniversität absolviert und zudem ihre wissenschaftliche Masterarbeit auf Englisch angefertigt. Abschließend mussten sie diese vor den Prüfern aus Glamorgan und Albstadt verteidigen. Die sog. Viva voce wurde in Form einer Videokonferenz durchgeführt. Einer der Absolventen wurde sogar aus den USA zugeschaltet, wo er bereits seinen neuen Arbeitsplatz angetreten hatte.

WIW-Master-Absolventen

Bild: Die ersten Absolventen des Wirtschaftsingenieurwesens mit Doppelabschluss: v.l.n.r. Lars Hübner, Manuel Faras, Marcel Trogisch, Markus Bodmer, Carolin Dangelmayr, Stefan Huber und Timo Kübler (Nicht im Bild: Bernd Vollmer).

Nach oben 


Besuch von der University of Glamorgan, UK

Zum weiteren Ausbau der Kooperation zwischen der University of Glamorgan und der Hochschule Albstadt-Sigmaringen besuchten Vertreter der University of Glamorgan am 29.10.07 Albstadt.

Im Rahmen der Kooperation der beiden Hochschulen können Master-Studenten einen Doppelabschluss erlangen, d.h. neben dem Titel „Master of Science“ von der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, können sie an der Partneruni Glamorgan zusätzlich den Titel „Master of Science in Mechanical Technology“ erwerben.

Dr. Gordon and Dr. Garwood

Während ihres Besuches trafen sich Dr. Roy Garwood, Head of Engineering und Dr. Rae Gordon, Senior Lecturer, mit ihren deutschen Kollegen und mit WIW- Master-Studenten, die einen Master- Doppelabschluss planen. Die Studenten des 1. Kooperationsdurchgangs, die bereits Anfang 2007 in Glamorgan waren, stellten dabei ihre Master-Projekte vor, die sie in Zusammenarbeit mit international renommierten Unternehmen in Deutschland und den USA erstellen. Außerdem wurden die neuen WIW-Master-Studenten des 2. Kooperationsdurchgangs begrüßt.

Weitere Fragen zur Master-Kooperation beantwortet Herr Prof. Dr. Sommer gerne.

Beitrag vom 11.12.2007

Nach oben 


INKA-Jurysitzung am 27.09.07 in Lindau, Bodensee

Herr Prof. Dr. Frank wurde von der Zeitschrift INDUKOM als Jurymitglied für „INKA – DER WETTBEWERB“ gewählt. INKA – DER WETTBEWERB befasste sich mit dem Thema: Industrie, Kataloge, kommunizieren, aber wie?

Prof. Dr. Frank

Industrie-Kataloge (Print, Online) sind wahre Kommunikationsmeister und Verkaufskünstler. Sie sind maßgeblich am Absatz beteiligt. Vor diesem Hintergrund startete die Zeitschrift INDUKOM zusammen mit der Tanner AG die Initiative „INKA“. Insgesamt 122 Print- und 23 Online-Kataloge wurden einer fachlich fundierten Bewertung unterzogen. Am Ende mussten sich die „Besten der Besten“ dem kritischen Urteil einer namhaften Jury bestehend aus Vertretern aus Forschung, Lehre, Industrie und Kommunikation unterziehen.

Zur Jurysitzung traf sich die 14-köpfige Jury am 27. September 2007 in Lindau am Bodensee und ermittelte die Preisträger in den Hauptkategorien Print und Online. Die Preisverleihung findet am 15. November 2007 im Rahmen des INKA-Katalog-Forum im Festspielhaus Bregenz statt.

Gruppenbild INKA-Jury

Bild: Gruppenbild der INKA-Jury bei der Jurierung in Lindau

Beitrag vom 06.11.2007

Nach oben 


UNIKIDS pilgern an die Hochschule - Erste Vorlesung für die „kleinen Studenten“

Albstadt/Sigmaringen – Ein ungewohnter Anblick: Scharenweise neugierige und fröhliche Kinder pilgern in Begleitung ihrer Eltern an die Hochschule in Albstadt. Wo sonst Studenten und Professoren lernen und forschen, herrscht auf einmal eine Atmosphäre wie im Freibad. Die Kinder-Uni hat begonnen und die UNIKIDS freuen sich auf die erste Vorlesung ihres Lebens... .


UNIKIDS

ganzer Artikel als pdf 

Beitrag vom 27.04.2007 (Foto und Text: Herr Arne Geertz)

Nach oben  


Neue Forschungsanlage für Sonnenenergie - Umweltministerin Tanja Gönner nimmt Testanlage an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen in Betrieb

Albstadt/SigmaringenAn der Hochschule in Albstadt nahm die Landesumweltministerin Tanja Gönner am Donnerstag, 5. April 2007, eine neue Testanlage für Photovoltaik-Module, die von Prof. Kuhn realisiert wurde, in Betrieb. Damit ist die Hochschule Albstadt-Sigmaringen die erste Hochschule in Deutschland, die die neuartigen Kupfer-Indium-Diselenid-Module (CIS-Module) an der frischen Luft unter realen Bedingungen erprobt... .

Solaranlage im Beisein von Fr. Gönner

 ganzer Artikel als pdf

Beitrag vom 11.04.2007 (Foto und Text: Herr Arne Geertz)

Nach oben 


Prof. Dr. Mockenhaupt zu Besuch an der Polytechnics of Namibia

Als Gutachter des Hochschulakkreditierers FIBAA besuchte Prof. Dr. Mockenhaupt Anfang März die Polytechnics of Namibia in Windhoek. Gerade das südliche Afrika ist derzeit eine wirtschaftlich aufstrebende Region. Deutschland hat dabei gute Beziehungen zu Namibia, wo es aufgrund der kolonialen Vergangenheit noch eine starke deutschsprachige Gemeinschaft gibt. Dementsprechend fördert auch die Bundesrepublik die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern stark.

Prof. Dr. Mockenhaupt in Namibia

Beitrag vom 21.03.2007

Nach oben 


Erneuerbare Energien - Workshop des Interreg IIIb-Projektes RegioMarket an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Unter Leitung von Prof. Sommer und Herrn Haug fand am 08. und 09. Februar an der Hochschule ein Workshop für das EU-Projekt RegioMarket statt.

WorkShop RegioMarket

RegioMarket wird eine umfassende und nachhaltige Marketing- und Markenstrategie für den Alpenraum erarbeiten, wobei drei Kern-Sektoren besonders betrachtet werden: Food, Tourismus und Erneuerbare Energien. Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen unterstützt als Projektpartner dabei insbesondere Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) aus der Region. Sie will die Unternehmen an den Netzwerk- und Kooperationsgedanken heranführen und Kontakte zu interessanten Partnern aus dem gesamt Alpenraum herstellen.

Im Rahmen des Projekts zeichnet die Hochschule für die Produktgruppe Erneuerbare Energien verantwortlich. Das von allen Beteiligten als außerordentlich erfolgreich beurteilte Treffen hatte zum Ziel, die Vision der Produktgruppe weiter auszuleuchten und konkrete Ziele und Strategien abzuleiten. Nach Ansicht des Leadpartners, der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW), ist dies in perfekter Weise gelungen. Die Weichen für die weiteren Aktivitäten in der Produktgruppe sind gestellt, somit werden die anstehenden Workpackages zügig abgearbeitet werden.

Für weitere Infos besuchen Sie bitte unsere Website:
www.regiomarket-zollernalb.de

Beitrag vom 23.02.2007

Nach oben


Verleihung des turntech Innovation Awards 2006

Nach 2004 und 2005 war Prof. Dr. Mockenhaupt auch 2006 erneut Mitglied in der Jury zur Verleihung des turntech Innovation Award.

Der Preis zeichnet die innovativen Unternehmen im Bereich Dreh- und Frästechnik aus und wird alljährlich anlässlich der turntech-Messe in Frankfurt a.M. im Dezember durch Prof. Dr. h.c. Lothar Späth, Ministerpräsident a.D. des Landes Baden-Württemberg vergeben.

Prof. Dr Mockenhaupt beim turntech Innovation Award

Beitrag vom 19.12.2006

Nach oben


Netzwerk aus vier Hochschulen tagt an der Hochschule Ravensburg-Weingarten zum Thema "Innovative Faserverbundteile für neue Märkte"

Weingarten: Faserverstärkte Kunststoffe bewähren sich seit langem ausgezeichnet in der Luft- und Raumfahrt. Einen Eingang in Massenmärkte haben die leichten Karbonfasern jedoch noch nicht gefunden. Ein internationales Netzwerk aus zwei deutschen und zwei schweizerischen Hochschulen sowie einem Industrieunternehmen will dies ändern... .

Gruppenbild Netzwerk Faserverbund

ganzer Artikel als pdf

Beitrag vom 29.11.2006 (Foto und Text: Herr Tove Simpfendörfer)

Nach oben

 


energietage landkreis sigmaringen 2006 

Energietage


Das Landratsamt Sigmaringen, verschiedene regionale und überregionale Aussteller, darunter auch die Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Studiengang Wirtschaftsingenieur- wesen, informieren ausführlich über "Regenerative Energien und deren Einsatzmöglichkeiten".


Vortrag + Vorführung Prof. Kuhn

   


Nach oben

 

Bildnachweis