Datenschutzinformation gemäß Art. 13 DSGVO zur Durchführung von Online-Meetings, Telefon- und Videokonferenzen sowie Webinare

Kontaktdaten:
Verantwortlich im datenschutzrechtlichen Sinne:
Hochschule Albstadt- Sigmaringen
Rektorin Dr. Ingeborg Mühldorfer
Anton-Günther-Straße 51
72488 Sigmaringen
+49 (0) 7571 732-0
E-Mail: info(at)hs-albsig.de

Externer Datenschutzbeauftragter der Hochschule Albstadt-Sigmaringen
   Benedict Lenz
   Untere Gallusstraße 34 | 88677 Markdorf 
  datenschutzbeauftragter(at)hs-albsig.de
Website:  Datenschutzbeauftragter


Kategorien von personenbezogenen Daten die verarbeitet werden können:
Angaben zum Benutzer: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single- Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional); Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware- Informationen; Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit, weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Einwahlgerätes; Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben die Möglichkeit, in einem „Online-Meeting“ die Chat-, Fragen- oder Umfragenfunktionen zu nutzen. Dabei werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet und im „Online-Meeting“ angezeigt und protokoliert. Um die Anzeige von Video und Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet.


Art und Zweck der Verarbeitung:
Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen setzt Videokonferenz- Tools ein, um Online- Meetings, Videokonferenzen, Telefonkonferenzen oder Webinare (nachfolgend zusammenfassend als „Online- Meetings“ bezeichnet) zu planen und durchzuführen, oder daran teilzunehmen. Wenn die Hochschule Albstadt-Sigmaringen als Veranstalter (Organisator) eines Online- Meetings auftritt, werden in diesem Zusammenhang E-Mail mit Einladungs-Links an die potentiellen Meeting- Teilnehmer versendet. Wenn es für die Zwecke der Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich ist, werden Chatinhalte während des online-Meetings protokolliert. Dies ist regelmäßig bei der Durchführung von Business- Meetings der Fall. Wenn Sie bei dem jeweiligen Anbieter der Anwendung als Benutzer registriert sind, dann können Berichte über „Online-Meetings“ (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) beim jeweiligen Anbieter der Anwendung gespeichert werden.


Rechtsgrundlage:
Die Datenverarbeitung erfolgt zur Pflege und Entwicklung der Wissenschaft und der Künste durch Forschung, Lehre, Studium und Weiterbildung (Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO, Art. 6 Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 12 Abs. 1, § 2 LHG). Davon erfasst sind auch Verarbeitungen, die nur mittelbar diesen Zielen dienen, insbesondere trifft dies auf Verarbeitungen in der Hochschulverwaltung und hinsichtlich der Verarbeitung von Daten von Beschäftigten der Hochschule zu, wobei diesbezüglich zusätzlich die Anforderungen aus § 15 LDSG zu beachten sind. Die Datenverarbeitung kann auch auf Basis einer Einwilligung erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Nutzung des Online-Tools von Ihnen veranlasst wird oder wenn Sie uns freiwillig Daten bekannt geben, welche für die Durchführung des Online-Dienstes nicht erforderlich sind (sog. optionale Angaben) (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Ebenso kann die Datenverarbeitung im Rahmen der Durchführung eines Online- Meetings auch für die Erfüllung eines Vertrags erfolgen (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO).
 

Empfänger:
Wir geben die Daten nicht an Dritte weiter, sofern sie nicht gerade zur Weitergabe bestimmt sind oder wir hierzu rechtlich verpflichtet sind. Beachten Sie bitte, dass Inhalte aus „Online-Meetings“ wie auch bei persönlichen Besprechungstreffen häufig dazu dienen, um Informationen mit Kunden, Interessenten oder Dritten zu kommunizieren und damit zur Weitergabe bestimmt sind. Es können „Chatverläufe“ gegenüber Kollegen offengelegt werden, welche das entsprechende Projekt mitbetreuen. Neben den fachlich Verantwortlichen haben zudem die den Online-Dienst betreuenden Mitarbeiter unseres Rechenzentrums teilweise Zugriff auf die in diesem Zusammenhang anfallenden personenbezogenen Daten. Insbesondere im Falle von Support-Anfragen kann es erforderlich sind, dass die Kollegen auf Ihre Daten zugreifen.


Für die Bereitstellung und Durchführung von Online-Meetings mit der Software-Lösung „Teams“ kann auch der Anbieter „Microsoft Ireland Operations Limited, South County Business Park, One Microsoft Place, Carmanhall and Leopardstown, Dublin, D18 P521, Irland“ auf Daten zugreifen. Dieser wird als Auftragsverarbeiter für uns tätig. Die Daten werden soweit möglich auf Servern des Anbieters in der EU gespeichert und verarbeitet. Eine Verarbeitung in Amerika oder einem sonstigen Land außerhalb des EWR kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Eine Verarbeitung der personenbezogenen Daten findet damit auch in einem Drittland statt. Ein angemessenes Schutzniveau ergibt sich aus der Anwendung von Standarddatenschutzklauseln nach Art 46 Abs 2 lit. c und d DSGVO. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von Microsoft unter: https://privacy.microsoft.com/de-de/privacystatement.


Speicherdauer:
Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die vorgenannten Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Im Falle einer Verarbeitung Ihrer Daten aufgrund einer Einwilligungserklärung oder wenn Sie begründeten Widerspruch gegen eine Verarbeitung eingelegt haben, löschen wir Ihre Daten unverzüglich. Etwas anderes gilt für den Fall, dass wir aufgrund von gesetzlichen Aufbewahrungspflichten zur Aufbewahrung verpflichtet sind. Daten, welche wir im Zusammenhang mit Projektabwicklungen erhoben haben, insbesondere die Speicherung der Chatverläufe, löschen wir spätestens zwei Monate nach Projektende. Wenn Sie bei dem von uns genutzten Online-Dienst als Benutzer registriert sind, dann können Berichte über „Online-Meetings“ (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten in Webinaren, Umfragefunktion in Webinaren) bis zu einem Monat beim Anbieter des Tools gespeichert werden.


Verarbeitung freiwilliger Angaben:
Bei der Durchführung von Meetings werden regelmäßig Metadaten erhoben, dessen Erhebung aus technischer Sicht für die Durchführung von Online- Meetings erforderlich sind, oder zu dessen Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Um an einem „Online-Meeting“ teilzunehmen bzw. den „Meeting-Raum“ zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen. Die Angabe optionaler Daten erfolgt freiwillig


Ihre Rechte:
Als Betroffene/n stehen Ihnen laut DSGVO folgende Rechte zu: Auskunft (Art. 15), Berichtigung (Art. 16), Löschung (Art. 17), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18), Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21), Datenübertragbarkeit (Art. 20), Widerruf der Einwilligung (Art. 7 Abs. 3). Ihren Widerruf richten Sie bitte an den Verantwortlichen oder Datenschutzbeauftragten. Die Geltendmachung Ihrer Betroffenenrechte ist kostenfrei möglich. Wenn Sie von Ihren Betroffenenrechten Gebrauch machen, erhalten Sie spätestens innerhalb eines Monats eine Rückmeldung von uns.
Sollten Sie der Ansicht sein, dass wir Ihre Daten unrechtmäßig verarbeiten, haben Sie das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Datenschutzbehörde einzureichen: Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Postfach 10 29 32, 70025 Stuttgart, Telefon: 07 11/61 55 41-0

Widerruf:
Sofern die Datenverarbeitung bei der Durchführung eines Online- Meetings auf Basis Ihrer Einwilligung beruht, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Zudem haben Sie die Möglichkeit der Verarbeitung zu Widersprechen, z.B. indem Sie die Kamera oder das Mikrofon über die Applikationen abschalten bzw. stummstellen.