Pressemitteilung

Studieren und Arbeiten: Vorlesungsräume eingeweiht

Am Mittwoch hat die Hochschule Albstadt-Sigmaringen gemeinsam mit dem Amt für Vermögen und Bau Ravensburg die umfassend modernisierten Räume im Nordbau Haux in Albstadt- Ebingen in feierlichem Rahmen eingeweiht. Die Bauzeit dauerte knapp zwei Jahre, die Kosten liegen bei rund vier Millionen Euro.

Modern, hell, mit hohen Decken und einer Mischung aus warmen Holzfassaden und kühlem Beton präsentieren sich die neuen Räumlichkeiten der Hochschule.
Auf rund 1000 qm Fläche sind fünf Seminarräume im Obergeschoss und ein rund 300 qm großer Vorlesungssaal sowie ein offener Eingangsbereich mit Empfang im Erdgeschoss entstanden. Bodentiefe Fensterfronten, modernste Präsentationstechnik und ein flexibles Raumkonzept mit Abtrennungswänden im Saal schaffen ideale Studien- und Lehrbedingungen.

Rektorin Dr. Ingeborg Mühldorfer dankte in ihrer Begrüßungsansprache allen, die dazu beigetragen haben, diesen Umbau zu verwirklichen. Ein besonderer Dank ging an Knut Kliem als „Seele des Haux“ und an Bernadette Boden, die sich mit großer Begeisterung der Verbesserung der Unterbringungssituation widme.

Im Anschluss ging Bernadette Boden auf die Planung und Umsetzung des Bauabschnitts ein. Nahezu zehn Jahre lägen die ersten Gespräche zurück, so die Kanzlerin. Sie bedankte sie sich bei allen Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden für die Geduld und das „Mitgetragen“ und manchmal auch „Ertragen“ der baulichen Maßnahmen. „Mit der Verbesserung unserer Unterbringungssituation können wir nun zuversichtlich in die Zukunft blicken“, so Boden. Die Attraktivität des Standortes Albstadt werde dadurch deutlich gesteigert. „Wir bieten nun hervorragende Möglichkeiten zum Studieren und Arbeiten.“ Nicht nur aufgrund der hohen Studierendenzahl, sondern auch aufgrund der Vielzahl an neuen Aufgaben, sei ein nachhaltiger Bedarf an diesen Räumen und den Räumen in der Gartenstraße 15 zu erwarten.

„Man sei es einer Hochschule, die überdurchschnittlich gut bildet, lehrt und forscht, schuldig, die entsprechenden Räume zur Verfügung zu stellen“, erklärte Hermann Zettler, Leitender Baudirektor des Amts für Vermögen und Bau Ravensburg in seiner Ansprache. Mit der nachhaltigen Instandsetzung, Brandschutzsicherung und Modernisierung des Nordbaus Haux sei man diesem Ziel umfassend gerecht geworden. Der neue Haupteingang bringe eine neue Klarheit und Struktur in das Gebäude. Zwar habe sich die Fertigstellung aufgrund von Witterung, des Konkurses eines Bauunternehmens sowie einer boomenden Konjunktur um einige Monate verzögert, dafür konnte der Kostenrahmen von rund vier Millionen Euro eingehalten werden. In Wertigkeit, Nachhaltigkeit und architektonischem Anspruch bewege man sich hier „in der Niveauskala ganz weit oben“, so Zettler.