Pressemitteilung

Premer und Möller im Amt bestätigt, Häberlein neuer Prorektor

Im Rahmen einer hochschulöffentlichen Senatssitzung hat die Hochschule Albstadt-Sigmaringen am Dienstag, den 24.04., Prof. Dr. Matthias Premer und Prof. Dr. Clemens Möller als Prorektoren wiedergewählt. Neu gewählt wurde außerdem Prof. Dr. Tobias Häberlein. Er ersetzt den ausscheidenden Kollegen Prof. Dr. Michael Bosch, der sich nicht noch einmal aufstellen ließ. Das neu gewählte Rektorat startet zum 01. Oktober 2018.

„Wir bedanken uns bei Herrn Prof. Dr. Bosch, Herrn Prof. Dr. Premer und Herrn Prof. Dr. Möller für ihre engagierte und herausragende Arbeit in den vergangenen Jahren“, so die Rektorin Dr. Ingeborg Mühldorfer. „Herrn Prof. Dr. Häberlein danke ich außerdem für die Bereitschaft, unser Rektorat erneut aktiv zu unterstützen.“

Prof. Dr. Matthias Premer bleibt Prorektor Forschung

Premer hatte bereits in den vergangenen Amtszeiten im Rektorat den Geschäftsbereich Forschung verantwortet. Er habe dabei wichtige Impulse gesetzt, um die Forschungsaktivitäten der Hochschule zu steigern, so die Rektorin. In seiner Amtszeit konnte ein deutlicher Anstieg an Forschungspublikationen und Drittmitteleinnahmen verzeichnet werden. Außerdem wurden die verschiedenen Forschungsbereiche in den drei Schwerpunktthemen DITI (Digitalisierung - IT-Security - Industrie 4.0), GEB (Gesundheit - Ernährung - Biomedizin) und NESP (Nachhaltige Entwicklung - Smarte Materialien und Produkte) gebündelt. Darüber hinaus setzte sich Premer für die Koordination und Entwicklung der Modellfabrik im Rahmen des Innovationscampus Sigmaringen ein. Premer bedankte sich bei seinen Kolleginnen und Kollegen: „Es ist nicht der Prorektor Forschung, der forscht, sondern engagierte Kolleginnen und Kollegen“, stellte der 54jährige klar. In den kommenden Jahren soll die „gute Zusammenarbeit“ mit den regionalen Partnern fortgesetzt, die Forschungsarbeit und der Transfer mit kooperierenden Unternehmen ausgebaut und die Hochschule als forschende Hochschule etabliert werden.  

Prof. Dr. Clemens Möller wurde als Prorektor Lehre bestätigt

Möller hatte 2016 als neuer Prorektor den Bereich Lehre übernommen und in den vergangenen zwei Jahren den Prozess der Systemakkreditierung verantwortet. Im Rahmen dieses Prozesses wurde das Qualitätsmanagementsystem der Hochschule offiziell zertifiziert. Eine externe Expertenkommission bestätigte der Hochschule damit, über ein eigenes leistungsfähiges Steuerungs- und Qualitätsmanagementsystem in Studium und Lehre zu verfügen. „Mit der Systemakkreditierung sichert unsere Hochschule einheitliche Qualitätsstandards und erhöht ihre Handlungsfähigkeit bei der Zulassung und Weiterentwicklung der Studiengänge“, machte Mühldorfer deutlich. Außerdem wurde eine neue Studien- und Prüfungsordnung verabschiedet, die unter anderem ein Studium in individueller Teilzeit ermöglicht, und die Digitalisierung in der Lehre vorangetrieben. „Mit engagierten Kolleginnen und Kollegen haben wir in den vergangenen Jahren viel erreicht und Neues angestoßen“, so Möller. Nachdem die „formellen Grundlagen“ geschaffen seien, wolle man diese weiter mit Leben füllen.
 
Prof. Dr. Tobias Häberlein kehrt als Prorektor Weiterbildung ins Rektorat zurück

Nach zweieinhalb Jahren erneut im Rektorat vertreten ist Prof. Dr. Tobias Häberlein. Er übernimmt zum 01. Oktober 2018 den Bereich Weiterbildung. Prof. Dr. Michael Bosch, der den Bereich seit März 2015 verantwortete, hatte sich nicht erneut zur Wahl stellen lassen. „Prof. Dr. Michael Bosch hat als erster Prorektor Weiterbildung in seiner Amtszeit den Bereich weiter ausgebaut und Weiterbildungsstudiengänge aus der Projektphase in den Regelstudienbetrieb überführt“, würdigte die Rektorin die Leistung des 51jährigen. Bereits zuvor hatte Bosch als Leiter des Instituts für Wissenschaftliche Weiterbildung den Bereich betreut. Auch für seinen Nachfolger Prof. Dr. Tobias Häberlein ist die Weiterbildung kein Neuland. Er war als Prorektor Lehre von 2012 bis 2016 unter anderem für die Weiterbildung verantwortlich. In seiner Zeit als Prorektor stellte Häberlein wichtige Weichenstellungen in der Lehre und war am Ausbau der Weiterbildung beteiligt.
 „Wir freuen uns, dass Kollege Häberlein noch einmal bereit war, als Prorektor anzutreten und wir mit ihm einen so qualifizierten Nachfolger gefunden haben“, erklärte Mühldorfer. „Der Bedarf berufsbegleitender Studiengänge wird in den nächsten Jahren weiter steigen und wir müssen hier mit den Mittelständischen Unternehmen der Region im Austausch bleiben und kooperieren“, ist Häberlein überzeugt. Daher freue er sich darauf, neben dem Ausbau der bestehenden Weiterbildungsprogramme weitere Möglichkeiten in anderen Fachbereichen auszuloten, „eventuell auch auf Bachelor-Niveau“.