Studium Initiale

Berufsbegleitende Hochschulzugangsberechtigung

Das Studium Initiale der Hochschule Albstadt-Sigmaringen bietet Ihnen die Möglichkeit, berufsbegleitend eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung für ein IT-Studium in Baden-Württemberg zu erlangen. Alternativ können zum Auffrischen Ihrer Kompetenzen auch einzelne Module mit der Dauer von je einem Monat belegt werden.

Studium Initiale – 2 Varianten

1. Die fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung:
6 Module müssen belegt und erfolgreich bestanden werden. Zusätzlich zu den 6 Modulen schreiben Sie eine Aufsatzarbeit im Fach Deutsch. Die Deutschprüfung wird an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen durchgeführt und ist ebenfalls kostenpflichtig.

2. Die Brücke zum Studium:
Wenn Sie bereits eine Hochschulzugangsberechtigung besitzen und Sie merken, dass Sie in einzelnen Fächern nicht fit sind und Ihre Kenntnisse auffrischen oder vertiefen möchten, können Sie an den von Ihnen ausgewählten Modulen teilnehmen.

Curriculum des Studiums Initiale

Die Teilnehmenden erlangen ein grundlegendes Verständnis zum Aufbau von Algorithmen und zu deren Umsetzung in einer konkreten Programmiersprache (Java). Die Teilnehmenden können anschließend einfache Algorithmen verstehen und in Java umsetzen.

Die Teilnehmenden erlangen grundlegende Kenntnisse über den Aufbau und die Funktionsweise digitaler Rechnersysteme. Die Teilnehmenden verstehen anschließend die grundlegenden Mechanismen zur Darstellung und Verarbeitung von Informationen in digitalen Rechnersystemen.

Die Teilnehmenden kennen die grundlegenden Bausteine der Mathematik wie die Mengen der Zahlen, die Geometrie und die Funktionen. Die Teilnehmenden kennen die grundlegenden Rechenregeln wie Kommutativ-, Assoziativ- und Distributivgesetz und können diese anwenden. Sie sind in der Lage Bruchrechnungen (Erweitern, Kürzen, Addieren und Subtrahieren sowie Multiplizieren und Dividieren), Prozent- und Promillerechnung durchzuführen. Sie kennen unterschiedliche Teilbarkeitsregel und sind in der Lage, diese aufzulisten und anzuwenden. Neben den Themen der Bruchrechnung und der Finanzmathematik kennen die Studierende die Begrifflichkeiten der Terme und Gleichungen und können lineare Gleichungen und Gleichungssysteme lösen. Die Teilnehmenden sollen lineare Ungleichungen und lineare Ungleichungssysteme berechnen sowie deren Anwendung bei Optimierungsaufgaben kennen. Die Teilnehmenden kennen unterschiedliche geometrische Körper und Figuren, Winkel und Symmetrien. Die Teilnehmenden können unterschiedliche Flächen- und Volumeneinheiten auflisten und sind der Lage, eine Einheit in eine andere Einheit zu transferieren. Darüber hinaus können sie die Fläche- und das Volumen von Objekten berechnen. Die Teilnehmenden können entscheiden, ob Zuordnungen proportional oder antiproportional sind und können Aufgaben mit dem dazugehörigen Dreisatz berechnen. Die Teilnehmenden kennen die unterschiedlichen Arten von Funktionen (ganzrationale Funktion, trigonometrische Funktion, Exponentialfunktion und Wurzelfunktion) und können die Begriffe Funktionen und Umkehrfunktion auseinanderhalten und erklären. Die Teilnehmenden kennen die Begrifflichkeiten aus der beschreibenden Statistik (arithmetisches Mittel, Media, Modalwert) und können diese Begriffe definieren und anwenden.

Die Teilnehmenden kennen die grundlegenden Bausteine der analytischen Algebra wie Vektor, Nullvektor, Gegenvektor, Einheitsvektor und können Vektoroperationen (Addition, Skalarmultiplikation) durchführen. Die Teilnehmenden sind in der Lage, den Grenzwert und die Ableitungen von Funktionen zu ermitteln. Sie kennen die Begriffe Stetigkeit und Differenzierbarkeit und können diese anwenden. Neben der Ermittlung der Grenzwerte und der Bildung der Ableitungen sind die Teilnehmenden in der Lage, Funktionsuntersuchungen durchzuführen. Sie sollen die Regeln der Differential- und Integralrechnung mit einer veränderlichen Variable beherrschen und anwenden können. Die Teilnehmenden kennen die Begrifflichkeiten aus der elementaren Wahrscheinlichkeitsrechnung und können diese Begriffe definieren und anwenden.

Die Teilnehmenden erlangen grundlegende Kenntnisse über das Vorgehen wissenschaftlichen Arbeitens. Da­r­ü­ber hi­n­aus werden für das spätere Studium relevante Schlüsselkompetenzen vermittelt.

Die Teilnehmenden kennen die grundlegende Grammatik der englischen Sprache und können diese erkennen und bei dem Verfassen von Texten anwenden. Die Teilnehmenden sind in der Lage, IT-bezogene Texte zu lesen, verstehen und deren Inhalt in eigenen Worten wiederzugeben. Die Teilnehmenden sind mit der Struktur einer wissenschaftlichen Arbeit vertraut und in der Lage, eigene wissenschaftliche Arbeiten adäquat zu erstellen. Die Teilnehmenden können ihre Arbeitsergebnisse nach wissenschaftlichen Standards präsentieren.

Lernkonzept

Die Teilnehmenden lernen selbstständig, orts- und zeitunabhängig mit sogenannten Studienbriefen, die sie didaktisch aufbereitet durch Stoffgebiete und Themen leiten. Aufeinander abgestimmte Online- und Präsenzphasen ermöglichen es, weitgehend selbstbestimmt zu lernen, Lernzeiten selbst zu strukturieren und den Kontakt zu anderen Lernenden sowie Dozenten und Tutoren zu halten. Kontrollaufgaben können bearbeitet, der Kenntnisstand abgefragt und zusätzliche Übungen eingereicht werden.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Das gezielte Erlangen oder Auffrischen von Kenntnissen und Fähigkeiten für das IT-Studium
  • Online-Veranstaltungen finden berufsbegleitend statt
  • Pro Modul gibt es einen Präsenztermin
  • Die Dauer der einzelnen Module beträgt jeweils 4 Wochen
  • Module können einzeln belegt werden
  • Jedes bestandene Modul schließt mit einem Zertifikat ab

Kooperation mit der Volkshochschule Balingen

Profitieren Sie von unserer Kooperation mit der Volkshochschule Balingen und den dazu entwickelten Begleitzirkeln.