Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Navigation nach oben
Anmelden
Headerbild
Textil- und Bekleidungsmanagement
Erfolgreich studieren.
Selektion nach Zielgruppen Go

Ausstattung

 

Um den Studierenden die praktischen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie im Berufsleben benötigen, stehen folgende Labore zur Verfügung:

  • Textile Fertigungstechnik
  • Maschenkonfektionstechnik
  • Textilprüfung
  • Textilveredlung
  • CAD
  • Informatik

 
Textile Fertigungstechnik
In den Laboren der textilen Fertigung lernen die Studierenden die grundlegenden Verarbeitungsmethoden von Bekleidungsstücken aus den verschiedenen Branchen kennen. Fächerübergreifend wird die Konstruktion, der Zuschnitt, die Fertigung und das Finishen von Bekleidung an verschiedenen Maschinen industriell durchgeführt.
Im Zuschnitt stehen Bandschneidemaschinen, Legemaschinen sowie manuell zu bedienende Stoß- und Rundmesser zur Verfügung. Für das Konfektionieren und das Finishen sind zahlreiche Doppel-Steppstichmaschinen, Überwendlichmaschinen, Bügel- und Fixieranlagen sowie Spezialmaschinen vorhanden.
 
Maschenkonfektionstechnik
Im stricktechnischen Labor eignen sich die Studierenden anhand von Laborarbeiten im Bereich des Strickdesigns und der Stricktechnik praktische Kenntnisse über die Bedienung und Funktionsweise der verschiedenen Strickmaschinen an.
In einem eigens für diesen Zweck eingerichteten CAD-Pool erfolgt die computergestützte Musterung und Programmierung der Strickentwürfe. An zwei Flachstrickmaschinen und einer Rundstrickmaschine können die Entwürfe abgestrickt werden.
Die Studierenden haben zudem die Möglichkeit an mehreren Handflachstrickmaschinen und Kettelmaschinen zu arbeiten.
 
Textilprüfung
Im Textilprüflabor lernen die Studierenden das Gebrauchs- und Pflegeverhalten verschiedener Materialien auf der Grundlage von DIN bzw. ISO-Normen zu prüfen. Anhand der Ergebnisse können die Studierenden Aussagen über die Tauglichkeit und das Einsatzgebiet des Materials machen.
 
Textilveredlung
Im Labor der Textilveredlung wird das Vorbehandeln, Färben und Hochveredeln von Garnen und Stoffen durch praktische Übungen erlernt. Außerdem werden wie bei den Textilprüfungen anhand von Normen Echtheitstests z. B. in Bezug auf die Färbungen, das Knitter- oder Schrumpfverhalten durchgeführt.

CAD
Da die Schnittentwicklung in der Bekleidungsindustrie computerunterstützt durchgeführt wird, lernen die Studierenden im CAD-Labor das Digitalisieren, das Erstellen und das Abwandeln sowie das Gradieren von Schnitten kennen.
Ebenso sind das Erstellen und das Legen von Schnittbildern sowie das Ausplotten der Schnitte Bestandteil der Ausbildung.
Die Studierenden entwerfen und präsentieren ihre Modellentwürfe und Kollektionen am Rechner. Produkt-Daten-Management Programme lernen sie in der Produktentwicklung kennen.
Folgende Programme stehen zur Verfügung:

  • Lectra (Modaris, Diamino, Kaledo, 3D Fit)
  • Grafis
  • Koppermann (TexDesign, TexStore)

Informatik
Alle Kenntnisse, die notwendig sind, um Betriebssysteme, Office- und Multimediaanwendungen effektiv zu nutzen, werden den Studierenden mit Hilfe von praktischen Übungen und theoretischen Vorlesungen vermittelt.
In den PC-Pools haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, den kostenlosen Internetzugang und den Anschluss an das Hochschulintranet zu nutzen.