Kompetenzzentrum Master Industrie 4.0

Was ist das neue Kompetenzzentrum "Master Industrie 4.0"?

Das Kompetenzzentrum Master Industrie 4.0 stellt ein neues, fachübergreifendes Masterkonzept dar: Studierende der vier Masterstudiengänge Maschinenbau (Rechnerunterstützte Produkterstellung), Systems Engineering (Informatik), Textil- und Bekleidungsmanagement sowie Wirtschaftsingenieurwesen (Produktionsmanagement) können seit dem Wintersemester 2016/2017 im Rahmen ihres Studiums aus einer Palette von Lehrangeboten rund um das Thema „Industrie 4.0“ wählen. Damit kann das reguläre, allgemeinbildende Masterstudium um eine Industrie 4.0-Komponente ergänzt werden. Ziel ist, die Studierenden mit einem interdisziplinären Angebot frühzeitig auf die Anforderungen in einem von Industrie 4.0 geprägten Arbeitsumfeld vorzubereiten und ihnen dadurch optimale berufliche Perspektiven zu eröffnen.

Vorteile des interdisziplinären Master Studienangebotes

+ Schnittstellenkompetenz durch fachübergreifendes Wissen aus Technik, Wirtschaft und IT

+ Optimale Vorbereitung auf zukünftige Arbeitsfelder der deutschen Wirtschaft

+ Individuelle Schwerpunktsetzung je nach Studiengang und Interesse

 

Die Grundpfeiler des Masterkonzepts

Den Grundpfeiler des ergänzenden, interdisziplinären Masterkonzepts bildet eine einführende Ringvorlesung zum Thema Industrie 4.0. Lehrende aller beteiligten Studiengänge halten dabei im Wechsel eine fachbezogene Einführung in die Materie. Des Weiteren stehen Wahlpflichtmodule bzw. Projekte zur Wahl, die von jeweils mindestens zwei Studiengängen konzipiert und durchgeführt werden.
 

Verschiedene Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete in den einzelnen Studiengängen unterscheiden sich je nach Fachgebiet: Angehende Produktionsmanager mit wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund experimentieren mit vernetzten Produktionsprozessen an einer hochmodernen Fertigungsanlage, die sich als Experimentierfeld für vielfältige Produktionsszenarien anbietet. Im Maschinenbau entsteht eine intelligente, selbstständig agierende Fertigungszelle (agentenbasiert) mit Bearbeitungszentren und Robotern, die später von einem autonomen Flurförderfahrzeug bedient werden soll. Die Informatik liefert das Know-How, um die einzelnen Prozessabschnitte miteinander zu vernetzen und sicher zu konzipieren. Die Studierenden des Textil- und Bekleidungsmanagements nehmen unter anderem die hochautomatisierte Fertigung von individuellen Produktionen (Losgröße 1) im Rahmen von Serienfertigungen unter die Lupe.

Die Masterstudierenden aller vier Studiengänge lernen so im Industrie 4.0-Umfeld zu agieren und dürfen ihr Wissen in Kooperationsprojekten mit der Wirtschaft anwenden. Je nach persönlicher Schwerpunktsetzung können die Studierenden die Industrie 4.0-Komponenten dabei flexibel und individuell miteinander kombinieren.

Industrie 4.0

Durch das World Wide Web getrieben, rücken reale und virtuelle Welt immer weiter zusammen. Automobil, Maschinenbau, Energieversorgung, Finanzdienste, Logistik oder Verwaltung – keine Branche funktioniert heute ohne vernetzte Rechnersysteme. Bislang noch auf einzelne Bereiche beschränkt, werden im nächsten Schritt der sogenannten vierten industriellen Revolution, kurz Industrie 4.0, Prozesse ganzheitlich gestaltet und ganze Branchen digitalisiert und vernetzt.

 

Was genau versteht man unter Industrie 4.0? Das Idealbild der Industrie 4.0 ist eine „Intelligente Fabrik“, in der eine weitestgehend selbstorganisierte Produktion möglich wird: Produkte, die mit der Produktionsanlage kommunizieren, Produktionsanlagen, die selbstständig Bauteile nachbestellen, Maschinen, die sich eigenständig koordinieren. Über die "intelligente Fabrik" hinaus können Produktions- und Logistikprozesse unternehmensübergreifend vernetzt werden. Industrie 4.0 ist damit weit mehr als eine weitere Optimierungsstufe im Produktionsablauf. Es stellt eine grundlegende Neugestaltung der Industrie- und Arbeitswelt in Aussicht und revolutioniert den uns bekannten Arbeitsmarkt.

Das Bundesministerium für Energie und Wirtschaft (BMWi) sieht darin eine „zentrale gesellschaftliche und politische Gestaltungsaufgabe“. Damit die vierte industrielle Revolution gelingt, müssen jedoch noch einige Herausforderungen gemeistert werden: Fragen zu einheitlichen Normen und Standards, IT-Sicherheit und Datenschutz müssen ebenso diskutiert werden wie die Qualifizierung von Fachkräften, die in einer digitalisierten Wirtschaft erforderlich sind.

 

Für das Gelingen von Industrie 4.0 sind neben fachlichen Qualifikationen aus den Bereichen Informatik, Technik und Wirtschaft vor allem interdisziplinäre Kompetenzen gefragt. Denn wenn Produkte mit Maschinen „kommunizieren“, muss der Produktverantwortliche diese Sprache ebenso beherrschen, wie die IT-Fachkräfte mit den grundlegenden Produkteigenschaften vertraut sein müssen.

Zu den einzelnen Studiengängen

  • Technik

    Maschinenbau - Rechnerunterstützte Produkterstellung

    Master of Engineering (M.Eng.)
    3 Semester Campus Albstadt
    research icon
  • Informatik

    Systems Engineering

    Master of Engineering (M.Eng.)
    3 Semester Campus Albstadt
    research icon

    Systems Engineering
    Ingenieur
    Systemlösungen
    Software
    Mechanik
    Elektronik
    Praxisnah
    Fächerübergreifend
    Systemtechnik
    Projektmanagement
    Qualitätsmanagement
    Konfigurationsmanagement
    Softwareentwicklung
    Internet
    Kommunikationstechnik
    Gerätetechnik
    Fahrzeugbau
    E-Mobilität
    Automatisierung
    Medizintechnik
    Industrie
    Handel
    Verkehr
    Logistik
    E-Business
    Industrie 4.0
    Datenschutz
    Advanced Computing
    IT-Sicherheit
    IT Security
    Eingebettete Systeme
    Virtuelle Modellierung
    Cyber Physical Systems
    Theoretische Informatik
    Künstliche Intelligenz
    Internet der Dinge
    Big Data
    Incident Response
    Malware Defense
    IT System
    Internet
    Digitalisierung
    Software-Architektur
    Netzwerk
    Algorithmik
    Datenbanken
    Betriebssysteme
    Datenstrukturen
    Informatik
    Web

     

  • Technik

    Textil- und Bekleidungsmanagement

    Master of Science (M.Sc.)
    3 Semester Campus Albstadt
    research icon

    Stichworte:

    3D
    Architektur
    Bekleidung
    Bekleidungsmaschinen
    Bekleidungssektor
    Benchmark
    CAD
    Circular economy
    Design
    Digitale Produktentwicklung
    Digitalisierung
    Downcyling
    E-Business
    Endprodukte
    Engineering
    Entwicklung
    Fair Fashion
    Fair-trade
    Fashion
    Fast Fashion
    Forschung
    Funktionalisierung
    Gestaltung
    Globalisierung
    Handel
    Herstellung
    Industrie 4.0
    Ingenieur*in
    Innovation
    Kleben
    Kollektion
    Konfektion
    Konstruktion
    Kreislaufwirtschaft
    Management
    Marketing
    Marktforschung
    Material
    Materialtechnologie
    Mode
    Modebranche
    Modehandel
    Nachhaltigkeit
    Nähen
    Nähmaschine
    Ökologie
    Outdoor
    Produktentwicklung
    Projekte
    Projektmanagement
    Prozessentwicklung
    Qualitätsmanagement
    Quality Management
    Recycling
    Rendering
    Retail
    Schnittkonstruktion
    Schnitttechnik
    Schweißen
    Simulation
    Slow Fashion
    Smart Textiles
    Stoff
    Stricken
    Strickmaschine
    Supply Chain
    Sustainability
    Textil
    Textilbranche
    Textile Fertigung
    Textile Produktion
    Textilindustrie
    Textilmaschine
    Upycling
    Visualisierung

     

  • 3 Semester Campus Albstadt
    research icon

    Wirtschaftsingenieurwesen Studium (M. Sc.)

    Studium Wirtschaftsingenieur
    Studium Wirtschaftsingenieurwesen

    Wirtschaftsingenieur Bachelor
    Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor
    Wirtschaftsingenieur Master
    Wirtschaftsingenieurwesen Master

    Hochschule Wirtschaftsingenieurwesen

    Wirtschaft und Technik studieren
    Wirtschaft, Technik und IT studieren
    Studium Wirtschaft und Technik

    Produktionsmanagement
    Master Produktionsmanagement

    Doppelabschluss Bachelor
    Doppelabschluss Master
    Doppelbachelorprogramm Wirtschaftsingenieurwesen
    Doppelmasterprogramm Wirtschaftsingenieurwesen

    Digitale Wirtschaft studieren
    Digitale Produktion studieren
    Digitalisierung Produktion

    Energie und Smart Materials
    Digitale Wirtschaft und IT
    Produktionstechnik und Management

    Vertiefung Energie und Smart Materials
    Vertiefung Digitale Wirtschaft und IT
    Vertiefung Produktionstechnik und Management

    Wirtschaftsingenieurwesen Studieninhalte

    Stichworte:

    Marketing
    Digitales Marketing
    Digital Marketing
    Digitale Kommunikation
    Digital Communication
    Marketing-Mix
    B2B
    Investitionsgüter
    Marktorientierte Unternehmensführung
    Personalführung
    Mitarbeiterführung
    Ethik
    Elektromobilität
    Programmiersprachen
    Marktorientierung
    Python
    Programmierung
    Machine Learning
    Big Data
    Data Science
    Technik
    Wirtschaft
    IT
    BWL
    Management
    Industrie 4.0
    Digitalisierung
    Digitale Produktion
    Digitale Wirtschaft
    Energie
    Erneuerbare Energien
    Umwelt
    Nachhaltigkeit
    sustainability
    Mobilität
    mobility
    Advanced Materials
    Smart materials
    Innovation
    Internationalität
    Projektarbeiten
    Praxisnähe
    Entrepreneurship
    Projektmanagement
    Grundlagenprogrammierung
    Datenbanken
    Produktionssteuerung und Planung
    Informations- und Kommunikationstechnologien
    Produktionssimulation
    Consulting
    Doppelmaster
    Digital Production Management
    Data Engineering & Consulting
    Berufsqualifizierende Zusatzzertifikate
    Zusatzzertifikate

     

     

Leider gibt es zu Ihrer Auswahl keine Ergebnisse