Studium Energiewirtschaft und Management (B.Sc.)

Energy Economy and Management (B.Sc.)

Sie finden das Thema Energie spannend? Sie interessieren sich für Energieversorgung und nachhaltige Lösungen? Sie möchten die Energiewende aktiv mitgestalten? Im Bachelor-Studiengang Energiewirtschaft und Management erwerben Sie alle Kompetenzen, um im Energiesektor wichtige Entscheidungen zu treffen und Lösungen zu entwickeln.
 

Der Bachelor-Studiengang Energiewirtschaft und Management der Hochschule Albstadt-Sigmaringen bildet Sie zum betriebswirtschaftlichen Energieexperten aus. Innerhalb Ihres praxisorientierten Studiums erlernen Sie neben fundierten betriebswirtschaftlichen Grundlagen Spezialwissen im spannenden und zukunftsorientierten Themengebiet der Energiewirtschaft. Gleichzeitig werden Sie mit den modernsten Technologien im Bereich der Energieerzeugung und Energieversorgung vertraut gemacht. Die fundierte, betriebswirtschaftliche Ausrichtung des Studiums in Verbindung mit praxisorientierten Aspekten der Energiewirtschaft macht den Studiengang Energiewirtschaft und Management besonders attraktiv. 

Was erwartet mich im Studium Energiewirtschaft und Management?

Sie erwerben sowohl umfangreiche Kenntnisse im Themenfeld „Energiewirtschaft“ als auch im Bereich „Wirtschaftswissenschaften und Management“. Neben den berufsnotwendigen Kompetenzen verbessern Sie Ihr Selbstmanagement und Ihr Führungs-Know-how. Damit haben Sie ideale Voraussetzungen auf dem Arbeitsmarkt, insbesondere in den Branchen der Energiewirtschaft, und sind bestens auf anspruchsvolle Tätigkeiten als Fach- oder Führungskraft vorbereitet.

Wie stark ist der Praxisanteil im Studium Energiewirtschaft und Management?

Sie profitieren bei Ihrem Studium von einer engen Verzahnung zwischen Lehre und Praxis. Die anwendungsorientierte Lehre und ein Praxissemester sind feste Bestandteile des Studiums. Durch die Praxisorientierung erhalten Sie schon während Ihres Studiums wertvolle Einblicke in verschiedene Bereiche der Energiewirtschaft. Die Hochschule arbeitet eng mit Unternehmen und anderen Institutionen zusammen. Dies erhöht die Qualität der Ausbildung und verschafft Ihnen bereits während des Studiums die Möglichkeit, Kontakte zu möglichen Arbeitgebern zu knüpfen.

Energiewirtschaft und Management – Studieninhalte

Interessiert am nachhaltigen Wirtschaften mit Energie?

Im Bachelor-Studiengang Energiewirtschaft und Management (B.Sc.) erwerben Sie umfassende Kenntnisse im Themenkomplex Energiewirtschaft und ein breites betriebswirtschaftliches Fachwissen. Dieses fächerübergreifende Knowhow verleiht Ihnen die Kompetenzen, Sachverhalte abzuwägen und nachhaltige Entscheidungen im Energiesektor zu treffen. Mit dem Abschluss der Bachelorarbeit werden Sie zur nachgefragten Fachkraft in diesem spannenden Zukunftsmarkt.

1-4
1.-4. SemesterIn den ersten vier Semestern vermitteln wir Ihnen ein umfangreiches, energiewirtschaftliches und betriebswirtschaftliches Fachwissen.

Inhalte des EWM Studiums

Die Vorlesung Energiewirtschaft gibt einen ersten grundlegenden Überblick über die Eigenschaften und die unterschiedlichen Rahmenbedingen der Energiewirtschaft. Mit Abschluss der Vorlesung verstehen die Studierenden wirtschaftliche Aspekte der Energiewirtschaft sowie Auswirkungen politischer Entscheidungen und können Einflussfaktoren identifizieren. Sie können aktuelle Entwicklungen beurteilen und Zukunftsherausforderungen der Energiewirtschaft frühzeitig erkennen. Dazu wird eingangs die Frage geklärt, warum das „Wirtschaften“ mit Energie überhaupt notwendig ist. Es folgt die nähere Betrachtung unterschiedlicher Energiequellen und ihrer Nutzung in der weltweiten Energiewirtschaft. Auf Basis dieser Grundlagen wird die Energy-Supply-Chain, also die Wertschöpfungskette, von der Produktion über den Transport und die Umwandlung bis hin zur Anwendung unterschiedlicher Energieträger detailliert besprochen. Insbesondere werden große Marktplayer und die Struktur der deutschen Energieversorgung ausführlich behandelt. Dabei treffen sich die unterschiedlichen Akteure der Energiewirtschaft zum Handel an den Energiemärkten, an denen Angebot und Nachfrage die Energiepreise bestimmen. Da sich europäische Energiewirtschaft und der Energiemarkt gerade im Strom- und Gasbereich durch Regulierung, Energiewende und Klimaschutz in den letzten 15 Jahren stark verändert haben, liefert die Betrachtung der grundlegenden Gesetze, politischen Gremien und Verbände sowie deren Lobbyarbeit einen Eindruck über den aktuellen Stand der Energiewirtschaft und deren Entwicklung.

Die Vorlesung Energietechnologien ermöglicht Studierenden, grundlegende physikalische und technologische Zusammenhänge im Bereich der Energiewirtschaft zu verstehen. Sie sind in der Lage, gebräuchliche technologische Methoden und Verfahren entlang der Energy-Supply-Chain einzuschätzen und Energietechnologien im Hinblick auf Management-Entscheidungen in den Grundzügen beurteilen zu können. Zudem erwerben sie die Fähigkeit, bestehende Energietechnologien und neuere technologische Entwicklungen insbesondere aus betriebswirtschaftlicher Sicht einordnen zu können. Dazu werden die notwendigen physikalischen, thermodynamischen und elektrotechnischen Grundzusammenhänge besprochen und auf die unterschiedlichen Energiebereiche angewandt. Insbesondere liegt dabei der Fokus auf Energietechnologien der fossilen und erneuerbaren Energieerzeugung und der Energieumwandlung. Die Grundlagen werden ebenfalls auf Energietechnologien zur Energiespeicherung, zum Energietransport und zur Realisierung von Energieeffizienzmaßnahmen übertragen. Da der Verkehrsbereich einen wichtigen Wirtschaftssektor darstellt, werden auch unterschiedliche Energietechnologien für die aktuellen und zukünftigen Fragen der Mobilität behandelt. Auch die fortschreitende Digitalisierung und die Ideen der Sektorkopplung sind maßgeblich von der Nutzung vorhandener oder zu entwickelnder Energietechnologien abhängig.

Der Studiengang vermittelt den Studierenden in verschiedenen Veranstaltungen Kenntnisse über die Zusammenhänge der Energiemärkte, ihren Akteuren sowie deren Interaktionen miteinander. Die Studierenden erlernen dazu die Theorie der Energiemärkte. Dazu werden neben den Inhalten "allgemeiner Markttheorie und Marktteilnehmer" explizit die spezifischen Gegebenheiten der Energiemärkte thematisiert und vertieft behandelt. Hinzu kommen die spezifischen Gegebenheiten der Preisbildung und -setzung auf den Energiemärkten. Zusätzlich werden die unterschiedlichen Gegebenheiten der Rohstoff-, Emissionshandels-, Strom- und Gasmärkte thematisiert. Außerdem werden die Studierenden im Rahmen des Moduls Energiemärkte in die Lage versetzt, Inhalte zu den spezifischen Energiehandelsplätzen (EEX etc.) bewerten zu können sowie die Zusammenhänge der Preisbildung und -setzung an diesen Handelsplätzen nachvollziehen zu können. Weiterer Kernbereich der Energiemärkte sind die Themeninhalte zur Vernetzung und Netzregelung. Diese werden vor allem im Hinblick auf die internationalen Strukturen und Dynamiken (Wholesale- und Retail-Energiemärkte) der Energiemärkte vermittelt. Der Studierende ist nach dem Studium des Weiteren in der Lage, die spezifischen Gestaltungen von unterschiedlichen Lieferverträgen (z.B. EFET Standard und typische Vertragsbestandteile, wie Ramp-up, Make-up, Take-or-Pay, Preisvertragsformeln, Indices) auf allen Ebenen der Energiemärkte zu verstehen und bewerten zu können.

In den ersten Semestern liegt der Schwerpunkt auf betriebswirtschaftlichen Basics. Der Anteil der Module aus der Energiewirtschaft nimmt im Laufe der Semester stetig zu. Im 5. Semester findet ein Praxissemester in einem Energieunternehmen statt. Der Praxisbezug nimmt von Beginn an einen hohen Stellenwert ein und wird mit einem Planspiel, Simulationen und einem Projekt zu Energiethemen im 6. und 7. Semester noch verstärkt. Am Ende des 7. Semesters schließen Sie Ihr Studium mit der Bachelorthesis ab.

5
PraxissemesterSie bearbeiten ein Projekt in einem Unternehmen der Energiebranche. Knüpfen Sie erste Kontakte zu einem möglichen Arbeitgeber.

Auf der Grundlage der Kenntnisse betriebswirtschaftlicher und energiewirtschaftlicher Handlungskalküle und den in der Veranstaltung vorgetragenen und diskutierten Basisüberlegungen zur Ethik im Allgemeinen, sind die Teilnehmer in der Lage eine anwendungskritische Darstellung aktuell vorgetragener wirtschafts- und unternehmensethischer Konzeptionen zur Nachhaltigkeit und entsprechender methodischer Umsetzungen vorzunehmen. Die Teilnehmer werden hierdurch in die Lage versetzt, interne und öffentliche Diskurse zur Richtigkeit ihres eigenen und des von ihnen mitverantworteten Handelns zu führen. Besondere Berücksichtigung erfahren dabei die im Bereich der Energiewirtschaft die Nachhaltigkeit betreffenden Aspekte, die den Kernbereich der Veranstaltung darstellen. Des Weiteren können die Studierenden Fragestellungen, die sich im Spannungsfeld von sozialem Umgang, betrieblichem Leistungszusammenhang und gelebter Nachhaltigkeit zwischen Mitarbeitern und Verantwortlichen ergeben, beantworten und diesbezügliche Methoden anwenden. Deren Fokus liegt nicht allein auf der besonderen Herausforderung von Corporate Social Responsibility (CSR) im Bereich der Energiewirtschaft im Unternehmen, sondern auch auf einer zukunftsorientierten Sichtweise bezüglich Thematiken wie die Nachhaltigkeit der Ressourcennutzung. Beispielsweise lassen sich Ewigkeitskosten und -lasten im Sinne der Nachhaltigkeit, aber auch Fragen der Biodiversität oder der Ökobilanz analysieren und beurteilen.

Den Studierenden werden unmittelbar vor dem Start in das praktische Studiensemester die notwendigen Kenntnisse zum Umgang mit Energie-Managementsystemen vermittelt. Dazu lernen die Studierenden Energie-Managementsysteme definitorisch abzugrenzen und die unterschiedlichen Klassen dieser Systeme differenzieren zu können. Zudem werden die hohe Relevanz sowie der betriebswirtschaftliche Nutzen der Energie-Managementsysteme, wie bspw. nach ISO 50001 und Energieaudits DIN EN 16247, in der Unternehmenspraxis vermittelt. Auch die überbetrieblich angesiedelten Gesichtspunkte der Energie-Managementsysteme spielen eine entscheidende Rolle in der Vorbereitung auf die erste Praxisphase in einem Unternehmen der Energiewirtschaft.

Die Studierenden bauen vor allem durch praktische Übungen in Modellierung und Simulationen während der Lehrveranstaltungen die Grundlagen für einen zielgerichteten Einsatz der Energie-Managementsysteme im Unternehmen auf. Dadurch sind sie zudem in der Lage, komplexe Energie-Managementsysteme auch im unternehmensübergreifenden Kontext zu modellieren und die Spezifika zu beschreiben. Die Studierenden lernen außerdem die zugehörigen technologischen, prozessualen und betriebswirtschaftlichen Anforderungen von Energie-Managementsystemen und Energieaudits kennen und erlernen ebenfalls wie diese Energie-Managementsysteme im betrieblichen Kontext zu implementieren und zu optimieren sind.

Die Sicherstellung der Energieversorgung ist eine wesentliche staatliche Aufgabe, die in Deutschland weitestgehend an privatwirtschaftliche Energieversorgungsunternehmen (EVU) abgegeben wurde. Die Studierenden erhalten daher einen Überblick über die wichtigsten Energieversorgungsunternehmen und können ihre Funktionen wie Vertrieb, Strom- und Gasbeschaffung, Kundenservice, Netzbetrieb oder Controlling hinsichtlich der Energy-Supply-Chain einordnen. Darüber hinaus lernen sie die wesentlichen Merkmale in der Segmentierung von Energieversorgungsunternehmen sowie deren Energieversorgungssektoren Industrie, Haushalte, Verkehr und den Gewerbe-, Handel- und Dienstleistungssektor kennen. Sie sind fähig, die Energieversorgungs- und Beschaffungsprozesse für Unternehmen auf dem Energiemarkt zu definieren und hinsichtlich ihrer betriebswirtschaftlichen Auswirkung zu bewerten sowie wesentliche Energieströme im nationalen und internationalen Kontext zu beschreiben. Dazu werden neben der Lage und Funktion verschiedener Erzeugungsanlagen und wichtiger Energieverbrauchsregionen auch Strom- und Gasnetze sowie deren Auslastung und die Schwierigkeiten bei der Sicherstellung der Energieversorgungssicherheit detailliert behandelt. Neben Fallstudien entlang der Funktionen von Energieversorgungsunternehmen können beispielweise auch Kosten von Störungen der Energieversorgung den Investitionskosten zur Sicherstellung einer reibungslosen Energieversorgung gegenübergestellt werden.

6-7
6.-7. SemesterIn Projekten, Planspielen und Simulationen bekommen Sie im letzen Abschnitt Ihres Studiums die Möglichkeit, energiewirtschaftliche Problemstellungen praxisnah zu lösen. Am Ende des 7. Semesters schließen Sie Ihr Studium mit der Thesis ab.

Warum die Hochschule Albstadt-Sigmaringen?

Erfolgreich studieren in idyllischer Atmosphäre

Aktuelle Infrastruktur

Ob Virtual Reality oder xy – unsere PC-Pools, Labore und Kursräume sind auf dem aktuellen Stand der Technik. Und auch innovative Technologien testen wir gerne mal aus. Tag und Nacht finden Sie hier einen Platz zum Lernen, Ausprobieren und Forschen.

Gutes Essen in der Mensa

Wer viel denkt, verbraucht viele Kalorien. In der Mensa erhalten Sie daher zu Studierendenpreisen Snacks und warme Mahlzeiten. Nutzen Sie die Mensa, um entspannt zusammenzusitzen oder über die nächste Studienaufgabe zu diskutieren.

Kleine Gruppen

Sie studieren bei der HS Albstadt-Sigmaringen in überschaubaren Gruppen. Dadurch lässt sich das Studium interaktiv gestalten, mit Raum für Fragen und Ideen. Sie können sich so jederzeit einbringen und erhalten eine individuelle und persönliche Betreuung.

Familienfreundlich

Haben Sie Kinder, dann unterstützen wir Sie mit Beratungsangeboten, mehr Flexibilität bei studienrelevanten Terminen und kostenlosem Mensa-Essen für Ihre Kinder. Auch wenn Sie sich um pflegebedürftige Familienmitglieder kümmern, treffen Sie bei uns auf Verständnis und Unterstützung.

Energiewirtschaft und Management – Berufsfelder

Vielfältige und attraktive Berufsoptionen

Nach dem erfolgreichen Abschluss Ihres Studiums sind Sie als Energiemanager eine gefragte Fach- und Führungskraft.

Das eröffnet Ihnen spannende Positionen mit hervorragenden Verdienstmöglichkeiten und Zukunftsperspektiven in:



 

  • der Energiebranche (Producer, Provider, Reseller)
  • Industrieunternehmen
  • Beratung / Consulting
  • Institutionelle Organisationen
  • Berufs- und Tätigkeitsfelder des Energieberaters:
  • Manager/in für Energiebeschaffung
  • Leiter/in Energieprojekte
  • Energiebeauftragte/r
  • Nachhaltigkeitsmanager/in
  • Interner Energieauditor/in
  • Risikomanager/in  Energiewirtschaft
  • Berater/in Projekttransaktionen erneuerbare Energien
  • Wirtschaftsprüfer/in Energiewirtschaft

Energiewirtschaft und Management – Vorteile

Studieren Sie die Zukunft!

Zukunftsorientierter Studiengang

Energiewende, Klimaschutz und ein wachsender Bedarf an Energie stellen die Wirtschaft vor große Herausforderungen. Entwickeln Sie Lösungen, indem Sie wirtschaftliches Knowhow und Sachkenntnisse im Themengebiet Energiewirtschaft gezielt einsetzen.

 

Hoher Praxisbezug

Praxissemester, Projekte, Planspiele und Simulationen. Im Studium Energiewirtschaft und Management erlernen Sie theoretische Kenntnisse und setzen diese direkt in der Praxis um.

Gute Berufsaussichten

Der Energiemarkt stellt Unternehmen vor immer neue Herausforderungen. Die Nachfrage nach Energiemanagern und Energieexperten steigt kontuinuierlich.

Zur Bewerbung