Systems-Engineering-Studium

Systems Engineering (M.Eng.)

Der Master-Studiengang Systems Engineering führt methodisch das Basis- und Spezialwis-sen aus den klassischen Ingenieurdisziplinen zusammen mit dem Ziel der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von intelligenten technischen Systemen. Systemmerkmale sind die Erfassung, Wandlung, Übertragung und Verarbeitung von Signalen und Informa-tionen sowie deren Umsetzung auf Subsysteme und deren Umgebung.

System Engineering unterscheidet sich von der Mechatronik im dominanteren Anteil der Softwaretechnik und in geringeren Anteilen der Elektronik und der Mechanik.

Beim Studium des Systems Engineering ist die Beherrschung der Komplexität umfangrei-cher Systeme und der komplexen Abläufe zu deren Entwicklung, Realisierung, Marktein-führung und Betrieb von zentraler Bedeutung um stets die insgesamt beste Systemlö-sung aus Software, Mechanik und Elektronik zu finden.

Vor diesem Hintergrund hat der Master-Studiengang Systems Engineering das Ziel, den Studierenden praxisnahes, fachübergreifendes Wissen zu vermitteln, das sie in die Lage versetzt, reale komplexe Systeme, bei denen die Software eine dominante Rolle spielt, zu entwerfen und gesamthaft zu überschauen und den Prozess der Projektabwicklung unter Beachtung aller Randbedingungen zu beherrschen.

Die Studierenden lernen Methoden und Werkzeuge der Systemtechnik sowie des Pla-nungsmanagements (Projektmanagement, Qualitätssicherung, Konfigurationsmanage-ment, betriebswirtschaftliche und soziale Aspekte) kennen. In Verbindung mit den im grundständigen Studium erworbenen Kenntnissen sind sie in der Lage komplexe Aufga-ben in der Entwicklung und Planung von Gesamtsystemen zu lösen.

Die Studierende erlangen ein breites Wissen in den Bereichen  Softwareentwicklung, Internet, Kommunikationstechnik, Gerätetechnik, Fahrzeugbau mit Zulieferindustrie, E-Mobilität, Konsum- und Investitionsgüterindustrie, Automatisierungstechnik, Medizin-technik sowie in Anwendungssystemen in Industrie, Handel, Verkehr, Logistik, E-Business, Industrie 4.0.

Die Studierenden sind in der Lage, komplexe IT -Sicherheits und -Bedrohungsszenarien in den Bereichen von Systems Engineering zu erkennen und Vorkehrungen zu treffen um Gefahren abzuwenden oder offensive Methoden anzuwenden um auf Angriffssituatio-nen vorbereitet zu sein. Sie sind in der Lage mit ethischen Fragestellung der IT-Sicherheit verantwortungsvoll um-zugehen und die erforderlichen Datenschutzbestimmungen und die Persönlichkeitsrech-te Einzelner ausreichend zu beachten.

 

Studieninhalte bei Systems Engineering

Bei und erhalten Sie das Rüstzeug für das Systems Engineering!

Die Studierenden können reale komplexe softwareintensive Systeme verstehen und entwerfen. 

Sie sind in der Lage solche Systeme gesamthaft zu überschauen und den Prozess der Projektabwicklung unter Beachtung aller funktionalen, prozessualen und wirtschaftlichen Randbedingungen zu beherrschen.

1
1. Semester

Damit Sie aus der Vielfalt spannender und zukunftsträchtiger Themen das für sie beste auswählen können bieten wir Systems Engineering in drei Schwerpunkten an. Alle Schwerpunkte haben eine gemeinsame Basis von ca. 70 % der Veranstaltungen. Darauf bauen dann fokussierende Vertiefungsfächer auf, aus denen die Studierenden sich ihr Profil zusammenstellen.

2
2. Semester

Sie haben die Wahl zwischen den Studienmodellen:

Systems Engineering Advanced Computing (SE-AC)
Fokus: Intelligente Rechnersysteme

Systems Engineering Industrie 4.0 (SE-I 4.0)
Fokus: Industrie 4.0

Security Systems Engineering (Sec-SE)
Fokus: IT-Sicherheit

3
3. Semester

Systems Engineering in Albstadt: Da passt alles zusammen

Erfolgreich studieren in idyllischer Atmosphäre

  • Studieren in individueller Teilzeit berücksichtigt persönliche Lebensumstände.
  • Betreuung der Studierenden auch außerhalb der Lehrveranstaltungen.
  • Hohe Präsenz der Professoren und Mitarbeiter.
  • Vertrauensvoller Umgang zwischen Lehrenden, Studierenden u. Mitarbeitern.
  • Vorkurse und Stützkurse in den mathematischen Grundlagenfächern.
  • Zu den Lehrveranstaltungen existieren kommentierte Modulbeschreibungen.
  • Einbindung qualifizierter Lehrbeauftragter aus der Industrie.
  • Exkursionen in Fachbetriebe mit zukunftsorientierten IT- Tätigkeitsfeldern
  • Projektstudium  (Übergreifendes Studienfach)

Nahezu unabhängig von der Konjunktur  sind Absolventen des Studienganges Systems Engineering  am Arbeitsmarkt sehr gefragt. Der Bedarf an derartigen Spezialisten übertrifft bei weitem das Angebot an Absolventen. Die Systeme der Informatik die die Produkte des Konsum- und Investitionsgüterbereichs, die industriellen und wirtschaftlichen Prozesse, den Dienstleistungsbereich und auch Wissenschaft und Forschung entscheidend beeinflussen und bestimmen werden immer komplexer. Die Digitalisierung von Industrie, Wirtschaft und Gesellschaft erfordert Spezialisten des Systems Engineering die die Komplexität der Informatiksysteme verstehen und verantwortungsvoll damit umgehen können.

Unsere Absolventen können Fach- und Führungsverantwortung übernehmen. Sie arbeiten in kleinen, mittleren und großen Unternehmen.  Der Branchenbezug ist weit gespannt. Ihr Einsatz ist nicht auf Unternehmen beschränkt, die Hardware und Software oder Internet-Technologien anbieten.

Vielmehr werden sie auch in Unternehmen des Maschinenbaus, der Automobilindustrie, der Elektro- und Informationstechnik und der Dienstleistungen dringend gebraucht.

Alle wichtigen Instanzen an der Hochschule achten auf hohe Qualität: Senat, Fakultät, Studiengang (und weitere Gremien: QM-Board, Fachbeirat, Studienkommission).

In der Studienkommission sitzen auch Studierende, die aus studentischer Sicht auf die Qualität achten

Der  Fachbeirat, mehrheitlich besetzt mit externen Experten vom Fach, ist eine wichtige Instanz die aus externer Sicht darauf achtet, dass die Inhalte und Methoden vermittelt werden, die in der Wirtschaft wirklich gebraucht werden.

Die regelmäßige Evaluation aller Lehrveranstaltungen durch Studierende ist ein wertvoller Input, der zur kontinuierlichen Optimierung des Lehr- und Laborbetriebs beiträgt.

Unser Studiengang ist bei namhaften Agenturen akkreditiert, d.h. er hat das „TÜV-Siegel“ erhalten.

Erfolgreich studieren an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Aktuelle Infrastruktur

Ob Virtual Reality oder xy – unsere PC-Poole, Labore und Kursräume sind auf dem aktuellen Stand der Technik. Und auch innovative Technologien testen wir gerne mal aus. Tag und Nacht finden Sie hier einen Platz zum Lernen, Ausprobieren und Forschen.

Kleine Gruppen

Sie studieren bei der HS Albstadt-Sigmaringen in überschaubaren Gruppen. Dadurch lässt sich das Studium interaktiv gestalten, mit Raum für Fragen und Ideen. Sie können sich so jederzeit einbringen und erhalten eine individuelle und persönliche Betreuung.

Familienfreundlich

Haben Sie Kinder, dann unterstützen wir Sie mit Beratungsangeboten, mehr Flexibilität bei studienrelevanten Terminen und kostenlosem Mensa-Essen für Ihre Kinder. Auch wenn Sie sich um pflegebedürftige Familienmitglieder kümmern, treffen Sie bei uns auf Verständnis und Unterstützung.

Gutes Essen in der Mensa

Wer viel denkt, verbraucht viele Kalorien. In der Mensa erhalten Sie daher zu Studierendenpreisen Snacks und warme Mahlzeiten. Nutzen Sie die Mensa, um entspannt zusammenzusitzen oder über die nächste Studienaufgabe zu diskutieren.

Forschungsprojekte mit regionalen Unternehmen

Dem Bedarf der überwiegend mittelständischen Unternehmen der Region folgend, werden bevorzugt kleine bis mittlere Forschungsprojekte in überschaubaren Zeiträumen auf folgenden Gebieten bearbeitet:

  • Entwicklung von Verfahren und Werkzeugen zur Spezifikation, Konstruktion und Verifikation von Software verteilter echtzeitfähiger Systeme im Automobil
  • Autonomic Computing - Verfahren zur Erhöhung der Zuverlässigkeit technischer Systeme durch Einsatz von Softwaremustern.
  • IT-Sicherheit - Security by Design in  Geräten.
  • Industrie 4.0 - Neue Ansätze zu Gewährleistung der IT-Sicherheit bei zunehmender Digitalisierung von Wirtschaft und Industrie.
  • Modellentwurf und Simulation von Produktionsabläufen vor dem Hintergrund von digitalisierten Prozessen
  • Entwurf und Simulation integrierter Schaltungen - Im Rahmen einer Promotionskooperation mit dem Wilhelm-Schickard-Institut für Informatik der Universität Tübingen und der Hochschule Rapperswil (Schweiz) werden selbstheilende autonome Systeme entwickelt.

Im Rahmen von Drittmittelprojekten werden forschungsintensive Bereiche bearbeitet, deren Ergebnisse für die Module des Master-Studiums von großer Bedeutung sind. Daraus ergeben sich weiterführende Promotionsmöglichkeiten.

Unternehmenskooperation

In der praxisorientierten Lehre und in der Forschung freuen wir uns über eine Zusammenarbeit mit Unternehmen auf den Gebieten:

  • Projektarbeit
  • Forschungsprojekte
  • Master-Thesen
  • Kontaktbörsen
  • Exkursionen
  • Lehraufträge

Bei uns stehen die PC-Pools spät abends und auch am Samstag zu Ihrer Verfügung!

Der Studiengang verfügt über diverse EDV-Labore mit PCs und einen separaten PC-Pool:

  • Labor für mobile Applikationen
  • Labor für Kommunikations- und Netzwerktechnik
  • Labor für Informationstechnik
  • Labor für Softwaretechnik und Echtzeitsysteme
  • Labor für Programmentwicklung / Betriebssysteme
  • Labor für Internettechnologie
  • Labor für Hardware- / Rechnertechnik

Zukunftsperspektiven im Systems Engineering

Im Bereich des Systems Engineering geht die Arbeit nicht aus!

Nahezu unabhängig von der Konjunktur sind Systems Engineering  Absolventen am Arbeitsmarkt sehr gefragt. Der Bedarf an derartigen Spezialisten übertrifft bei weitem das Angebot an Absolventen. Die Einstiegsgehälter dieser Berufsgruppe sind daher im Durchschnitt signifikant höher als das der meisten anderen Akademiker. Die Einsatzgebiete und die Anforderungen an das Systems Engineering entwickeln sich rasant weiter, in gleichem Maße wachsen die Tätigkeitsfelder und die Verantwortung unserer Absolventen. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen.

Zur Bewerbung