Forschung und Transfer

Am Puls der Zeit: Innovative Forschung im Studienbereich Wirtschaftsingenieurwesen

Digitale Transformation, sich verändernde Arbeits- und Produktionsverfahren, oder neue digitale Geschäftsmodelle - um dem Anspruch eines innovativen und zukunftsorientierten Studienganges gerecht zu werden und den Wissenstransfer in die Praxis zu forcieren, betreibt Wirtschaftsingenieurwesen seit Jahren angewandte Forschung in Kooperation mit regionalen Unternehmen.

Die Forschungsschwerpunkte beim Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen sind interdisziplinär und orientieren sich an den Bedürfnissen der Industrie und an zukünftigen Herausforderungen.

Beispiele für Themenfelder:

  • Predictive Maintenance & Retrofitting
  • Mensch-Maschine-Interaktion
  • Digitale Geschäftsmodelle
  • Datenerfassung und Datenanalyse
  • Mobilität und erneuerbare Energien
  • IT-unterstütze Produktionsprozesse
  • Virtual und Augmented Reality Anwendungsszenarien

DigitalHub (2018)

Raum für Ideen und neue Arten der Zusammenarbeit im Bereich Digitalisierung und Ausbildung ist das Ziel dieses Projektes. Durch ein regionales Ökosystem unterschiedlichster Institution soll der Erfahrungsaustausch und der Wissenstransfer gefördert werden.

ZIM-Projekt selbstüberwachende Mikroschalter bei WIW (2017)

In Kooperation mit einem regionalen KMU engagierte sich WIW mit einem Forschungsprojekt im Bereich der Selbstüberwachung von Mikroschaltern und der Ertüchtigung bestehender Produktlinien. Mit insgesamt € 300.000 wurde das Vorhaben durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert.

GROW – Go youR Own Way (2017-2019)

Gegenstand des GROW-Projekts ist die stärkere Verankerung von unternehmerischem Denken und Gründungskultur in Studium und Lehre. Hierzu werden nach und nach unterschiedliche Aktivitäten angestoßen, bspw. ein Gründungspraxissemester oder der Entrepreneurship Award.

IHK-Entrepreneurship-Ausbildung und Gründungsberatung (ab 2017)

Ebenfalls im Bereich Entrepreneurship engagiert sich die IHK Reutlingen in Kooperation mit dem Studiengang WIW.  In Form eines Entrepreneurship-Kurses und spezieller Beratungsangebote durch die IHK werden gründungsinteressierte Studierende gezielt auf spätere Herausforderungen vorbereitet.

Kompetenzzentrum Master 4.0

Ein interdisziplinäres Angebot unter Beteiligung des Studiengangs WIW und anderer Studiengänge bietet der Master Industrie 4.0. Studierende erhalten fachübergreifende Grundlagenkenntnisse und erlangen Schnittstellenkompetenz für die zukünftigen Herausforderungen einer digitalen Wirtschaft.

Institut für Angewandte Forschung

Ansprechpartner für alle Fragestellungen rund um die Themen Forschung und Wissenstransfer ist die Geschäftsstelle des IAF. Das IAF vermittelt u.a. auch für den Studiengang WIW Kontakte und Themen für die forschungsorientierte Zusammenarbeit mit der Wirtschaft.

Tag der Technik

Aktiven Wissenstransfer betreibt der Studiengang WIW auch bei dem jährlich stattfindenden Tag der Technik. Schüler und andere interessierte Besucher können sich vor Ort durch Vorführungen und Experimente ein eigenes Bild der Forschungsarbeit an der Hochschule machen.

Technologiewerkstatt Albstadt

Als das Gründerzentrum der Region ist die Technologiewerkstatt Ansprechpartner für den Studiengang bei allen Fragen rund um das Thema Selbstständigkeit, Kooperationsprojekte mit Unternehmen oder den interdisziplinären Dialog in Form von Seminaren und Veranstaltungen.

Abgeschlossene Projekte

Im Rahmen der Anschaffung einer Industrie 4.0-Lernfabrik wurde von der DFG ein Budget in Höhe von 230.000,- € dem Studiengang WIW zur Verfügung gestellt.

CCM-IP 2010, Teilprojektleitung, Projektvolumen 125.000,- €

Außenwirtschaftliches Bewusstsein in Zusammenarbeit mit Price Waterhouse Coopers(2006), Projektleitung Internationale Bodensee Hochschule

Teilprojektleitung, Projektvolumen: 2,6 Mio €

Teilprojektleitung, Projektvolumen: 4 Mio €

Im Zuge dieser Aktivitäten bieten sich für Studierende eine Reihe interessanter Themen für Abschlussarbeiten oder auch die Mitarbeit an Forschungsprojekten im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung (HiWi) an.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Studiendekan Prof. Dr. Sommer.