Das Deutschlandstipendium

Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen vergibt jeweils zum Wintersemester die Deutschlandstipendien an leistungsstarke Studierende.
Die Anzahl der Stipendien hängt von der Anzahl der Förderer ab, die sich bereit erklären, das Deutschlandstipendium und damit unsere Studierenden im entsprechenden Förderjahr zu unterstützen.

Studierende können sich bis zum 30. Juni (Ausschluss Frist) für ein Deutschlandstipendium bewerben.
(Laufzeit 1 Jahr: i.d.R. ab 1.09. bis 31.08.)

Kriterien zur Vergabe der Stipendien

Grundlage der Auswahl sind:
herausragende schulische Leistungen

Weitere Leistungen können neben den Noten Berücksichtigung finden:

  • besondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise
  • besondere persönliche und familiäre Umstände
  • Betreuung eigener Kinder insbesondere als alleinerziehendes Elternteil
  • ehrenamtliches, gesellschaftliches, soziales hochschulpolitisches Engagement oder Mitwirkung in Religionsgemeinschaften, Verbänden oder Vereinen
  • vorangegangene Berufstätigkeit und Praktika
  • Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger
  • Mitarbeit im familiären Betrieb
  • studienbegleitende erwerbstätigkeit
  • familiäre Herkunft/Migrationshintergrund

Einzelne Stipendien werden auf Wunsch der Förderer nur an Studierende bestimmterStudiengänge vergeben.

Bewerbungsfrist ist der 30. Juni

Deckblatt zur Bewerbung:

Das Deckblatt zur Bewerbung füllen Sie bitte online aus; es muß noch aktiv bzw bearbeitbar übermittelt werden.

Welche weiteren unterlagen Sie einreichen sollten finden Sie weiter unten.

----------------------------------------------------------------------------------------

Ihre vollständige Bewerbung schicken Sie bitte an:

deutschlandstipendium(at)hs-albsig.de

Das Motivationsschreiben / Anschreiben sollte maximal zwei Seiten umfassen.

Es sollten daraus Informationen zu Ihrem Studium aber auch zu besonderen persönlichen oder familiären Umständen hervorgehen. Diese sind entsprechend zu belegen, z. B. durch Bescheid des Versorgungsamtes, Geburtsurkunde des Kindes mit persönlicher Erklärung zur Kindererziehung und dergleichen.       

Bitte Unterschrift nicht vergessen!

  • ein tabellarischer Lebenslauf mit Passbild
  • Praktikums- und Arbeitszeugnisse
  • Nachweise über besondere Auszeichnungen und Preise, sonstige Kenntnisse und weiteres Engagement, wie beispielsweise Gremienarbeiten an der Hochschule. Als Nachweise dienen z. B. Urkunden, Bescheinigungen oder Bestätigungen von Verbands- oder Vereinsvorsitzenden oder der Hochschule;
  • Empfehlungsschreiben eines Dozenten (optional)
  • Erklärung der Bewerberin/des Bewerbers, dass sie/er kein anderes Stipendium hat bzw. begabungs- und leistungsabhängige materielle Förderung erhält.
    Beziehungsweise: Welche andere Förderung oder Stipendium der Bewerber/die Bewerberin bereits erhält.Bitte Unterschrift nicht vergessen!

    Folgende Unterlagen liegen der Studentischen Abteilung ggf. bereits vor und müssen NICHT mehr eingereicht werden.:
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung
  • bei beruflicher Qualifizierung das Zeugnis der Meisterprüfung, einer gleichwertigen Fortbildung oder Eignungsprüfung
  • bei Masterstudierenden das Zeugnis über einen ersten Hochschulabschluß
  • Nachweis über bisher erbrachte Studienleistungen ( Notenspiegel)

Bewerbungsformular Deutschlandstipendium

Nach Bewertung aller vollständigen Bewerbungsunterlagen erfolgt die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten  durch den Stipendien-Auswahlausschuß, voraussichtlich Ende September. Alle Bewerberinnen und Bewerber erhalten voraussichtlich Anfang Oktober eine Rückmeldung zur Stipendiatenauswahl.
 

Fürst-Carl-Stiftung

Fürst Carl von Hohenzollern, der 1833 einen konstituierenden Landtag einberief und dabei die Verfassungsurkunde als Landesgrundgesetz des Fürstentums proklamierte, hat sich um Sigmaringen, vor allem durch die Errichtung von gemeinnützigen Anstalten, verdient gemacht. Dazu gehören beispielsweise das Fürst-Carl-Landeskrankenhaus, das Ständehaus am Leopoldsplatz, der Prinzenbau und die Hofkammer.

Bei seinem Regierungsantritt im Jahr 1831 hatte Fürst Carl erklärt, dass die Befreiung seiner Untertanen von ihrer wirtschaftlichen Not seine höchste Aufgabe sei, und er hatte sich für die Gründung einer Sparkasse entschieden, aus der die heutige Hohenzollerische Landesbank hervorging. Sein Verdienst war auch die Aufhebung der Leibeigenschaft und sonstiger Grundlasten.

Aufgrund seiner Verdienste wurde die 1993 gegründete Stiftung nach ihm benannt. Sie wird vom Landkreis der Stadt Sigmaringen und der Hohenzollerischen Landesbank getragen. Mehr Informationen finden Sie unter: Fördermöglichkeiten.

Die Fürst-Carl-Stiftung in Sigmaringen umfaßt folgende Bereiche:

1.
Studentische Forschungsprojekte aus dem HSAS-Programm "Start2Research", die in Sigmaringen durchgeführt werden.
Es wird jährlich ein "Start2 Research-Slam" durchgeführt (Wettbewerb, bei dem die Studierenden ihre Forschungsergebnisse vortragen)

2.
Bachelor- und Masterabschlussarbeiten in Kooperation mit Unternehmen im Landkreis Sigmaringen.
Max. 4 Studierende / Semester der Hochschule Albstadt-Sigmaringen (unabhängig vom Campus) werden gefördert - möglichst aus verschiedenen Fachgebieten.
Die Auswahl erfolgt über die Note der Abschlußarbeit. Auf Empfehlung des betreuenden Dozenten!
Bewerbungsfrist: 15. April und 28. Oktober

3.
Bildungsausländer können eine Förderung erhalten, wenn sie ihr komplettes Studium an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, am Standort Sigmaringen,  absolvieren. Es erfolgt eine Auswahl über den Notendurchschnitt und eine Sozialauswahl.

4.
Soziales ehrenamtliches Engagement - 2 Studierende jährlich, die besonderes Soziales ehrenamtliches Engagement innerhalb und ausserhalb der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, im Landkreis Sigmaringen,vorweisen können.

Bewerbungsfrist: 15. April und 28. Oktober
Bitte reichen Sie die Bewerbung bei G. Miehle in zweifacher Ausfertigung ein, diese besteht aus:
Deckblatt_FüCaS.pdf
Anschreiben mit Erläuterung des beantragten Fördergrundes,
Lebendlauf mit Foto,
Notenspiegel

davon reichen Sie bitte auch eine komplette Kopie ein.

Philipp-Matthäus-Hahn-Stiftung

Die Stiftung, benannt nach dem Theologen, Erfinder und "Mechanikerpfarrer" Philipp Matthäus Hahn, wurde 1989 durch den Zollernalbkreis, die Stadt Albstadt und die Sparkasse Zollernalb gegründet.

Philipp Matthäus Hahn übernahm 1764 die Pfarrstelle in Onstmettingen. Zu dieser Zeit beschäftigte er sich intensiv mit dem Bau der ersten Waagen und astronomischen Uhren. Seine "Himmelsmaschinen" (Großuhren mit astronomischen Indikationen), Taschenuhren, Thermometer, Barometer, hydrostatischen Waagen und Rechenmaschinen machten ihn weit über den Kreis hinaus bekannt und berühmt. Mit seiner Erfindung der gewichtslosen Neigungswaage legte er den Grundstein für die im heutigen Kreisgebiet so bedeutsame Waagen- und feinmechanische Industrie, die weltweit Rang und Namen genießt.

Zweck der nach ihm benannten Stiftung ist u. a. die Förderung von begabten Studenten und wissenschaftlichem Nachwuchs am Hochschulstandort Albstadt. Außerdem können Abschlussarbeiten, die einen direkten Bezug zur Förderung der Wirtschaft in der Region haben, gefördert werden. Die besten Absolventen eines Abschlusssemesters aus Albstadt erhalten  eine Auszeichnung.

Die Philipp-Matthäus-Hahn-Stiftung in Balingen umfaßt folgende Bereiche für den Hochschulstandort Albstadt:

1.
Studentische Forschungsprojekte aus dem HSAS-Programm "Start2Research", die in Albstadt durchgeführt werden.
Es wird jährlich ein "Start2 Research-Slam" durchgeführt (Wettbewerb, bei dem die Studierenden ihre Forschungsergebnisse vortragen)
2.
Bachelor- und Masterabschlussarbeiten in Kooperation mit Unternehmen im Zollernalbkreis.
Max. 4 Studierende / Semester der Hochschule Albstadt-Sigmaringen (unabhängig vom Campus) werden gefördert - möglichst aus verschiedenen Fachgebieten.
Die Auswahl erfolgt über die Note der Abschlußarbeit. Mit Empfehlungsschreiben des betreuenden Dozenten!

3.
Bildungsausländer können eine Förderung erhalten, wenn sie ihr komplettes Studium an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, am Standort Albstadt, absolvieren. Es erfolgt eine Auswahl über den Notendurchschnitt und eine Sozialauswahl.

4.
2 Studierende jährlich, die besonderes soziales ehrenamtliches Engagement vorweisen, innerhalb und ausserhalb der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, im Zollernalbkreis.
Bewerbungsfrist: 15. April und 28. Oktober
 
5.
2 Studierende pro Semester sollen während ihres Auslandsaufenthaltes gefördert werden.
Bewerbungsfrist: 15. April und 28. Oktober

Bewerbungsfrist: jeweils der 15. April und 28. Oktober

Deckblatt_PMHS(1).pdf
Anschreiben mit Erläuterung des beantragten Fördergrundes,
Lebendlauf mit Foto,
aktueller Notenspiegel

Bitte reichen Sie die Bewerbung bei G. Miehle in zweifacher Ausfertigung ein, diese besteht aus:

Erfahrungen unserer Studierenden