InnoNetz

Das Innovationsnetzwerk für nachhaltige und ressourceneffiziente Lebensmittelproduktion

Lebensmittel nachhaltig und ressourceneffizient herstellen betrifft heute alle Unternehmen der Branche, egal ob Industrieunternehmen oder Handwerksbetrieb.

InnoNetz versteht sich als regionale Plattform für den Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer und richtet sich an alle Unternehmen und Forschungseinrichtungen in unserer Region, die entlang der Wertschöpfungskette der Lebensmittel- und Getränkeproduktion tätig sind: 

  • Erzeuger
  • Lebensmittel- und Getränkehersteller 
  • Lebensmittel- und Getränkeweiterverarbeiter 
  • Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung
  • Gerätehersteller

Was ist InnoNetz?

InnoNetz ist ein Projekt, das im Rahmen des Programms Land(auf)Schwung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird.
Es hat zum Ziel, eine regionale Plattform für den Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer im Bereich der nachhaltigen und ressourceneffizienten Lebensmittelproduktion aufzubauen.
 
Dabei geht es um Fragestellungen wie zum Beispiel:

  • Wie kann man Material- und Energieeinsatz in der Lebensmittelproduktion optimieren?
  • Welche Möglichkeiten gibt es für den Einsatz regenerativer Energien?
  • Welche Perspektiven eröffnen regionale Beschaffungs- und Vertriebswege?

Zielgruppe

InnoNetz richtet sich an alle Unternehmen und Forschungseinrichtungen in unserer Region, die entlang der Wertschöpfungskette der Lebensmittel- und Getränkeproduktion tätig sind:

  • Erzeuger
  • Lebensmittel- und Getränkehersteller
  • Lebensmittel- und Getränkeweiterverarbeiter
  • Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung
  • Gerätehersteller

Lebensmittelproduktion in der Region

Im Auftrag von InnoNetz hat das Institut für Systemisches Management und Public Governance der Universität St. Gallen das Potenzial der Lebensmittelproduktion in der Region analysiert. 

Dabei hat sich u. a. gezeigt, dass die landwirtschaftliche Lebensmittelerzeugung in der Region, insbesondere im Landkreis Sigmaringen, von überdurchschnittlicher Bedeutung ist.

Die Nahrungsmittel- und Getränkeproduktion in der Region ist eher handwerklich als industriell geprägt.

Besondere Bedeutung haben Großbäckereien und -metzgereien, die Herstellung von Teigwaren, die Milchverarbeitung und Brauereien.

Es gibt in der Region einige, auch große Hersteller von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen – teilweise mit Bezug zu den o.g. «Schwerpunktbranchen».

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Ergebnisse.  Die vollständige Potenzialanalyse erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Aktuelles

Clusterinitiativen trafen sich zum 4. Cluster-Treffen in Konstanz am Bodensee

Zukunft ist etwas, das meistens schon da ist, bevor man damit rechnet.

Um zukunftsfähig zu bleiben, trafen sich deshalb auf Einladung der Wirtschaftsregion Südwest die Clusterinitiativen aus der Region Hochrhein-Bodensee zum vierten Cluster-Treffen. Das Treffen findet wechselweise in Konstanz und Waldshut statt. 2019 tagten die Teilnehmer in den Räumlichkeiten der Bodensee Standortmarketing GmbH in Konstanz. Um sich über die anstehenden Entwicklungen auszutauschen, berichteten die Initiativen jeweils über ihre aktuellen Projekte. Die Themen Digitalisierung und Energieeffizienz standen ganz oben auf der Liste. Die Teilnehmer wollen zukünftig die Zusammenarbeit verstärken sowie einen Fokus auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit legen. Als clusterübergreifend agierende Region in Europa wolle man zudem mehr Sichtbarkeit erlangen.

„Trotz unterschiedlicher Arbeitsgebiete, profitieren wir doch alle von dem Austausch während des Treffens. Man gebe sich gegenseitig Tipps zu Förderprogrammen, Veranstaltungen und Kontakten“, so Alexander Maas, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Südwest GmbH und Clusterkontakt der Region Hochrhein-Bodensee. Dieser Austausch soll daher auf jeden Fall fortgeführt werden. Hierzu werde man sicherlich auch mehr und mehr die digitalen Möglichkeiten nutzen. Ein weiteres persönliches Treffen wird es aber sicher wieder zum 5. Clustertreffen 2020 in Waldshut-Tiengen geben.

Region Hochrhein-Bodensee diskutiert die zukünftige Zusammenarbeit

Von links: Kai Müller (Aluminiumforum Hochrhein), Johannes Dilpert (IHK Hochrhein-Bodensee), Wolfgang Müller (Nano-Zentrum Euregio Bodensee e. V.), Christine Ludwig (Hochschule Albstadt-Sigmaringen), dahinter: Frank Burose (Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft), Dr. Melanie Riether (IHK Bodensee-Oberschwaben), dahinter Dr. Kristian Peter (solarLAGO), Thorsten Leupold (Bodensee Standort Marketing GmbH), Gudrun Gempp (connect Dreiländereck), Tobias Fauth (cyberLAGO e. V.), Alexander Maas (Wirtschaftsregion Südwest GmbH), Peter Schürmann (Handwerkskammer Konstanz), Dr. Wilfried Jud (Clusterinitiativen Bodensee)

Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen startet mit Förderung des Wirtschaftsministeriums

Mit einem Zuschuss des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg in Höhe von knapp 1 Million Euro ist das Projekt „Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen“ gestartet. Wirtschaftsministerin. Damit haben inzwischen alle zehn regionalen Digital Hubs in Baden-Württemberg ihre Arbeit aufgenommen und erste Aktivitäten angestoßen.

Der Digital Hub Neckar-Alb und Sigmaringen soll die vielfältigen Unterstützungsangebote im Bereich Digitalisierung in der Region zentral bündeln. Er ergänzt bestehende Angebote durch weitere, zielgruppenorientierte Angebote und macht auf diese Weise die Chancen der Digitalisierung für die Unternehmen der Region erlebbar.  Weiterlesen...

Patentberatung

Kleine und mittlere Betriebe können vom „Patentcoach BW“ profitieren.
Das Projekt unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung einer individuellen Patentstrategie.

Beratung:
IHK Reutlingen
IHK Bodesnee-Oberschwaben

„Investitionsprogramm – Energieeffizienz und Prozesswärme aus erneuerbaren Energien"

Das BMWi hat Anfang 2019 das umfangreiche „Investitionsprogramm – Energieeffizienz und Prozesswärme aus erneuerbaren Energien" gestartet
Das technologieoffene Förderpaket gilt für Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, und bündelt mehrere Förderinstrumente in einem Programm − vor allem Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz. Sie können von der Nutzung hocheffizienter Standardtechnologien bis hin zu passgenauen Systemlösungen und -optimierungen reichen. Im Rahmen des Projekts „Leuchttürme CO2-Einsparung in Industrieunternehmen" unterstützt die Deutsche Energie-Agentur (dena) die teilnehmenden Unternehmen dabei, Mittel aus dem Investitionsprogramm in Anspruch zu nehmen.

15 besonders vorbildliche Vorhaben begleitet die dena als „Leuchttürme für CO2-Einsparung in der Industrie", von der Maßnahmenplanung über die Nutzung staatlicher Fördermittel bis zur Umsetzung und Inbetriebnahme. Interessierte Unternehmen können sich bis 30. September 2019 über die Website www.co2-leuchttürme-industrie.de für die Auszeichnung bewerben. Das

Alle Energieeffizienz-Förderprogramme des BMWi für Unternehmen finden Sie hier.

 

Veranstaltungen

25.09.2019

Führen in digitalen Arbeitswelten

Das InnoCamp Sigmaringen veranstaltet in Zusammenarbeit mit der ESB Business School Reutlingen, dem SIGnovativ und dem InnoNetz im Rahmen des Projekts DigiTraIn zwei interaktive Workshops.

Workshop 2:

Wie gelingt Transformation in die digitalisierte Arbeitswelt?

Finden Sie eigene, innovative Lösungen für Ihr Unternehmen bei der Umsetzung digitaler Transformation im Mittelstand.

Am Mittwoch, den 25.09.2019 um 14:00–18:00 Uhr

Veranstaltungsort: InnoCamp Sigmaringen - Innovations- und Technolgiezentrum (ITZ)

Weiterlesen und Anmeldung

Veranstaltungsreihe

Hochschule im Gespräch - vier Vorträge rund um das Thema "Nachhaltigkeit in der Lebensmittelherstellung"

12. November
Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette
Georg Hoffmann (Nachhaltigkeitsmanagement Alfred Ritter GmbH & Co. KG)

19. November
Gemeinwohlökonomie und -zertifizierung in der Vinzenz Service GmbH
Heike Müller (Vinzenz Service GmbH, Sigmaringen)

26. November
Nachhaltige Proteinquellen der Zukunft
Prof. Dr. Andrea Maier-Nöth (Fakultät Life Sciences)

3. Dezember
Nachhaltige Ernährung - seit Jahren nichts Neues?
Prof. Dr. Gertrud Winkler, Larissa von Berg, Kim Baumann, Franziska Dietz, Marina Gienger und Benjamin Fink (Fakultät Life Sciences)

Jeweils Dienstags, Beginn ist um 19.15 Uhr am Campus Sigmaringen, Anton-Günther-Straße 51, in Hörsaal 620.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich
Der Eintritt ist frei.

  • Netzwerk

    Flyer InnoNetz

    pdf 184 KB
Leider gibt es zu Ihrer Auswahl keine Ergebnisse

Archiv

Führen in digitalen Arbeitswelten

Das InnoCamp Sigmaringen veranstaltet in Zusammenarbeit mit der ESB Business School Reutlingen, dem SIGnovativ und dem InnoNetz im Rahmen des Projekts DigiTraIn zwei interaktive Workshops.

Workshop 1:

Führen in digitalen Arbeitswelten: Ein interaktiver Workshop mit LEGO Serious Play

Finden Sie mit Lego Serious Play individuelle, innovative Lösungen für Ihr Unternehmen, um der steigenden Komplexität und Dynamik der Aufgaben gerecht zu werden.

Am Donnerstag, den 25.07.2019 um 14:00–18:00 Uhr

Veranstaltungsort: InnoCamp Sigmaringen - Innovations- und Technolgiezentrum (ITZ)

Weiterlesen und Anmeldung

Online-Marketing: Was ist das überhaupt?

Unternehmerfrühstück des Innonetz 4.0

Genüsslich frühstücken und angeregt diskutieren – dazu laden wir Sie im Rahmen unseres nächsten Unternehmerfrühstücks ein!

Bei unserer zweiten Veranstaltung in 2019 spricht Jörg Meyer von Macobus - Sigmaringen zum Thema: Online-Marketing

Das Internet stellt die meisten Branchen und Unternehmen vor große Heraus-forderungen. Bekannte Vertriebs- und Marketingstrategien sind nicht mehr so erfolgreich wie früher. Gleichzeitig zeigen internetaffine Unternehmen, dass professionelles Online-Marketing nachhaltige Erfolge und eindrucksvolle Wachstumsraten generieren kann.

Das Unternehmerfrühstück zum Thema „Online-Marketing“ richtet sich an Entscheider und Interessierte aus KMUs und zeigt auf, welche konkreten Kanäle sich im Online-Marketing verbergen. Verständliche Erklärungen, konkrete Tipps und Handlungsempfehlungen räumen auf mit Fehleinschätzungen und Mythen und vermitteln den Teilnehmer(innen) ein klares und realistisches Bild von den Möglichkeiten, aber auch von den Stolpersteinen im Online-Marketing.

Die Veranstaltung ist kostenfrei

Am Dienstag, den 9. Juli 2019 ab 7:30 Uhr

Veranstaltungsort: InnoCamp Sigmaringen, Marie-Curie-Str. 10; 72488 Sigmaringen

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung

Lesegewohnheiten am Bildschirm, was Google so treibt - und wie dieses Wissen meinen Online-Auftritt und meine Texte im besten Fall verändert

Unternehmerfrühstück des Innonetz 4.0

Genüsslich frühstücken und angeregt diskutieren – dazu laden wir Sie im Rahmen unseres nächsten Unternehmerfrühstücks ein!

Bei unserer ersten Veranstaltung in 2019 spricht Jutta Metzler von Bessere Texte und Bessere Trainings - Meersburg zum Thema: Lesegewohnheiten am Bildschirm

Jutta Metzler ist Geschäftsführerin von Bessere Texte und Bessere Trainings mit Sitz in Meersburg, Konstanz und Kortrijk (Belgien). Als Marketingberaterin, Werbetexterin und Vertriebstrainerin ist sie seit über 25 Jahren selbständig und mehrfach preisgekrönt. Sie ist außerdem Vorstand des Texterverbandes Deutschland, Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband und Lehrbeauftragte an Bildungseinrichtungen, u.a. Universität, Hochschule und Design-Akademie in Deutschland, Österreich, Belgien und Liechtenstein.

Die Veranstaltung ist kostenfrei

Am Mittwoch, den 19. Juni 2019 ab 7:30 Uhr

Veranstaltungsort:  Wein- und Kulturzentrum des Winzervereins Meersburg, Kronenstrasse 19, 88709 Meersburg

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung

food.net:z-Branchentreff

Bald ist es soweit: Am 16. Mai 2019 findet der diesjährige food.net:z-Branchentreff zu den Themen "Richtig netzwerken" und "Zukunft der Ernährung" statt.

Im Conference Center der Dr. Rainer Wild Holding GmbH & Co. KG können Sie als unser Gast von 16:00 bis 20:00 Uhr spannenden Vorträgen zuhören, neue Impulse bekommen, Ihr Netzwerk erweitern und gerne auch mit uns diskutieren.

Passend zum Thema "Richtig netzwerken" wird Magda Bleckmann mit ihrem Vortrag "Netzwerk Vitamin C – Wie sie tragfähige Netzwerke mit Entscheidern knüpfen und pflegen“ die entscheidenden Vorteile des Netzwerkens aufzeigen, ohne die ein Unternehmen in der heutigen Zeit nur schwer bestehen kann. Sie wollen ein echter Networking-Profi werden? Dann sollten Sie sich diesen Vortrag keinesfalls entgehen lassen.

Nachdem Sie sich in der Pause mit den ersten Unternehmen vernetzen konnten, wird Ihnen Daniel Anthes vom Zukunftsinstitut mit seinem Vortrag "Zukunft der Ernährung" einen Ausblick auf die Lebensmittelbranche von morgen geben. Er zeigt auf, welche Herausforderungen auf Sie warten und wie Sie sich und Ihr Unternehmen schon heute dafür positionieren können.

Zu diesem Event möchte ich Sie im Namen von food.net:z – Lebensmittelnetzwerk Rhein-Neckar e.V. herzlich einladen. food.net:z hat sich vor rund einem Jahr zum Ziel gesetzt, die gesamte Lebensmittelbranche in der Region – vom Erzeuger über den Produzenten, den Handel bis hin zu peripheren Dienstleistern – zusammenzubringen, um den Herausforderungen der Zukunft gemeinsam begegnen zu können. Auch Sie könnten ein Teil dieser starken Gemeinschaft sein. Wie das geht? Ganz einfach: Melden Sie sich gleich jetzt zu unserer Veranstaltung an, lernen Sie food.net:z, die Akteure aus der Lebensmittelbranche sowie die Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette kennen und tauschen Sie sich aus.

Zu Ihrer Übersicht hier nochmals der Veranstaltungsrahmen:

food.net:z-Branchentreff 2019

16:00 - 20:00 Uhr

Conference Center der Dr. Rainer Wild Holding GmbH & Co. KG

Mittelgewannweg 10

69123 Heidelberg

Auch Sie möchten Teil der Veranstaltung sein? Dann melden Sie sich bis zum 09.05.2019 an und schicken Sie eine E-Mail an m.meyer@foodnetz.de!

Bitte sprechen Sie gerne auch befreundete Unternehmen und Institutionen an, denen food.net:z ein gutes Forum bieten könnte. Keine Rückmeldung gilt als Absage. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

 

food.net:z freut sich darauf, Sie und Ihr Unternehmen kennenzulernen!

Hochschule im Gespräch - Vortrag: "Nachhaltigere Lebensmittelverpackungskonzepte"

Prof. Dr. Markus Schmid, Fakultät Life Sciences, berichtet über

"Innovative Ansätze für nachhaltigere Lebensmittelverpackungskonzepte – Aktuelles aus der anwendungsorientierten Forschung"

Termin:
Donnerstag, 9. Mai 2019 | 19:15 Uhr

Ort:
Campus Sigmaringen | Gebäude 106, Hörsaal 620

Anmeldung:
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Der Eintritt ist frei.

weiterlesen