Digitales Lernen an der Hochschule

Erfolgreiches digitales Lernen setzt mehr voraus, als Vorlesungen aufzuzeichnen und Aufgaben in die Lernplattform einzustellen. Auf einer Online-Lernplattform findet Lernen selbstgesteuert statt, Kommunikationswege müssen neu gedacht und organisiert werden. Für die Gestaltung eines Online-Lernangebots gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten - ausprobieren und individuelle Lösungen sind gefragt. Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen stellt dafür die technische Infrastruktur bereit. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick darüber, wie digitales Lernen an der Hochschule funktioniert und welche digitalen Tools eingesetzt werden.

Vorteile des digitalen Studierens

  • In einer Online-Lernumgebung können Studierende orts- und zeitunabhängig auf Lerninhalte zugreifen.
  • Online-Formate sind weltweit abrufbar und laden mit Chats und Foren zum Austausch ein.
  • Besonders während eines Auslandsaufenthalts profitieren Studierende von der Flexibilität digitaler Tools und Lernangebote.
  • Multimediale Lernsequenzen, die Texte, Bilder, interaktive Grafiken, Lernvideos oder Podcasts miteinander verknüpfen, tragen zur Lernmotivation und Methodenvielfalt bei.
  • Selbstgesteuertes Lernen in einer Online-Lernumgebung bereitet zudem auf die Arbeitswelt vor, die immer stärker von der Digitalisierung bestimmt wird.

Lernplattform ILIAS für das Studium nutzen

Als zentrale Plattform für das Online-Lernen nutzt die Hochschule das Learning Management System ILIAS. ILIAS ist eine Online-Lernplattform zur zeit- und ortsunabhängigen Bereitstellung von Lerninhalten. Begleitend zur Präsenzveranstaltung oder zum Selbstlernen haben Studierende in ILIAS Zugriff auf multimediale Lernmaterialien. Die Lernplattform funktioniert sowohl auf dem PC/Notebook als auch auf dem Tablet oder Smartphone. Zugang zu ILIAS hat jedes Mitglied der Hochschule Albstadt-Sigmaringen mit dem Hochschulaccount.

Videostreaming über Panopto

In die Lernplattform ILIAS ist ein Streaming-Server (Panopto) integriert. Studierende der Hochschule können sich über den Streaming-Server in den jeweiligen Modulen ihres Studiengangs Vorlesungsaufzeichnungen ansehen und haben so die Möglichkeit, entweder live an einer Online-Vorlesung teilzunehmen oder die Videoaufzeichnungen im eigenen Tempo anzusehen.

Videokonferenzen

In einer Videokonferenz kommunizieren Dozent und Vorlesungsteilnehmer über Mikrofon und Webcam direkt miteinander. Der eigene Bildschirm kann in einer Videokonferenz geteilt werden, sodass z.B. Vortragsfolien oder Webseiten gezeigt werden können. Über einen begleitenden Chat können Studierende einen Kommentar schreiben oder sich zu Wort melden. Je nach Software steht auch ein digitales Whiteboard für die Zusammenarbeit zur Verfügung. An der Hochschule Albstadt-Sigmaringen kommt für Videokonferenzen insbesondere die Software Microsoft Teams zum Einsatz. Die Anwendung ist in der Lizenz “Office 365 Education” enthalten, die Sie als Studierender der Hochschule kostenlos beziehen können.

Online zusammenarbeiten

Als Plattform für das Online-Lernen nutzt die Hochschule das Learning Management System ILIAS. In einem ILIAS-Kurs können Studierende über das Tool Etherpad gemeinsam an einem Text arbeiten. Für die Kurskommunikation stehen ein Chat oder ein Forum zur Verfügung. Studierende reichen für Übungsaufgaben digital ihre Lösung ein und erhalten direkt über die Plattform ein Feedback vom Dozenten. Über die Anwendung Microsoft Teams können Lerngruppen ihre Arbeit organisieren und virtuell diskutieren.

Digitale Medien der Hochschulbibliothek

Auch außerhalb des Campus können Studierende auf elektronische Medien wie E-Books, E-Journals oder Datenbanken zugreifen. Um von zu Hause aus auf Dienste zugreifen zu können, die nur im Hochschulnetz verfügbar sind, muss zunächst eine VPN-Verbindung (Virtual Private Network) aufgebaut werden. Das Informationszentrum der Hochschule hat hierzu eine Anleitung erstellt.

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise bieten viele Anbieter digitaler Medien ihre Produkte derzeit kostenlos an. Informieren Sie sich auf der Website der Hochschulbibliothek über die aktuellen Möglichkeiten.

Digitale Lehr- und Lernformate

Es gibt viele unterschiedliche Ansätze, das Studieren an der Hochschule durch gezielten Medieneinsatz zu modernisieren, zu flexibilisieren und didaktisch zu gestalten. Einige der gängigsten Formate, die auch an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Anwendung finden, möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Ein Learning Management System (LMS) ist ein zentraler Bestandteil der IT-Infrastruktur an einer Hochschule. Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen nutzt ILIAS als Online-Lernplattform. Über ILIAS können Studierende zeit- und ortsunabhängig auf multimediale Online-Lerninhalte zugreifen. Die Plattform bietet darüber hinaus weitere digitale Werkzeuge zum interaktiven Lernen, zur Kommunikation und zur Zusammenarbeit von Studierenden. 

Beide Begriffe beziehen sich auf die Umkehrung der klassischen Unterrichtsgestaltung. Statt in der Präsenzvorlesung die Lerninhalte zu vermitteln und zu Hause anhand von Übungsaufgaben die Inhalte zu vertiefen und anzuwenden, dreht das Flipped-Classroom-Szenario diesen Prozess um. Als Studierende/r eignen Sie sich die grundlegenden Lerninhalte zu Hause an. Dazu werden an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Lehrvideos, Skripte, Online-Lernmodule, Übungsaufgaben oder z.B. Podcasts zur Verfügung gestellt. Die vertiefende Auseinandersetzung findet anschließend in der Präsenzveranstaltung statt.

Lehr- und Lernvideos dienen zur Vermittlung von Vorlesungsinhalten. Videos bieten Lehrenden die Möglichkeit, die zu vermittelnden Inhalte anschaulich und fokussiert zu präsentieren.  Sie können mithilfe der Videos zeit- und ortsunabhängig lernen und das Video beliebig oft anschauen.

Podcast bezieht sich auf den iPod (MP3-Player von Apple) und den englischen Begriff Broadcast (Rundfunk). Im Unterricht werden Podcasts an verschiedenen Stellen eingesetzt. Sie eignen sich für eine Informationsbereitstellung oder bieten einen motivierenden Unterrichtseinstieg. Darüber hinaus können Studierende selbst Podcasts aufnehmen und in der Online-Lernumgebung hochladen.

Der Begriff MOOC bezieht sich auf die Anfangsbuchstaben der Wörter “Massive Open Online Courses”. Ein MOOC ist als Online-Lehrangebot konzipiert. MOOCs haben keine Zulassungsbeschränkung, sind oft kostenlos und werden als Selbstlernkurs oder als Lehrveranstaltung mit einem festen Start- und Endtermin angeboten. MOOCs sind seit dem Jahr 2012 bekannt, als die ersten großen amerikanischen Universitäten begannen, Vorlesungen online zu stellen und diese einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Ein virtuelles Labor ist eine computersimulierte Form einer Laborumgebung und ersetzt oder ergänzt ein reales Labor. So werden z. B. im VR-Labor des Studiengangs Maschinenbau verschiedene Virtual- und Augmented-Reality-Technologien erprobt. In der virtuellen Realität (VR) wird die reale Welt vollständig durch eine Simulation ersetzt. Augmented Reality (AR) bietet die Möglichkeit, Objekte aus der realen Welt mit digitalen Informationen, wie z.B. Ton-, Video- oder Grafikdaten, zu überlagern. Damit wird die umgebende Realität des Benutzers interaktiv und manipulierbar.   

Die Vermittlung von Lerninhalten auf Basis eines Spiels erhöht die Lernmotivation, fördert die Partizipation und verbessert insgesamt den Lernerfolg. Im Rahmen eines Serious Game wir der Lerninhalt vollständig im Rahmen eines Spiels vermittelt. Beim Gamification-Ansatz werden hingegen einzelne Spielelemente, wie z.B. Ranglisten, Punkte oder Abzeichen in die Online-Lernwelt integriert.