Werkstoff- und Prozesstechnik

Material and Process Engineering (B.Eng.)

Sie wollten schon immer wissen, was hinter Produkten steckt? Sie sind offen für Neues und gehen Dingen gerne auf den Grund? Lernen Sie im Werkstoff- und Prozesstechnik-Studium (WPT), wie Sie innovative Werkstoffe, Technologien und Verfahren entwickeln und setzen Sie als Absolvent eines gefragten Ingenieurstudiums Ihre Kenntnisse in den verschiedensten Branchen ein. Die Welt steht Ihnen offen!

Was erwartet mich im Werkstoff- und Prozesstechnik-Studium?

Im Studiengang Werkstoff- und Prozesstechnik beschäftigen Sie sich im Rahmen von Vorlesungen, Praktika und Projekten mit modernen Werkstoffen und Fertigungsverfahren, die die Grundlage zur Entwicklung und Herstellung von innovativen Bauteilen und Produkten bilden: Leichtere Flugzeuge, die weniger Sprit verbrauchen, Elektrofahrzeuge ganz ohne Abgasemissionen, biokompatible Implantate, die die Lebensqualität verbessern, und vieles mehr. Mit den Kenntnissen aus dem Werkstoff- und Prozesstechnik-Studium sind Sie in der Lage, dem Klimawandel entgegenzuwirken, den gesellschaftlichen Lebensstandard zu erhöhen und industrielle Prozesse wirtschaftlicher und nachhaltiger zu gestalten.

Hierfür lernen Sie, wie die Eigenschaften von Metallen, Keramiken, Kunststoffen sowie Verbundwerkstoffen von Ihrer Zusammensetzung und Struktur, aber auch von ihrer Verarbeitung beeinflusst werden. Dabei betrachten Sie stets die gesamte Prozesskette der Herstellung bis zum fertigen Produkt und belichten auch Aspekte der Nachhaltigkeit. Ergänzend erwerben Sie Kompetenzen der Werkstoffmechanik und experimentellen Werkstoffprüfung sowie rechnergestützten Simulationsmethoden, die Sie bei der Werkstoff-, Prozess- und Bauteilentwicklung unterstützen.

Wie stark ist der Praxisanteil im Studium Werkstoff- und Prozesstechnik?

Bereits in den ersten vier Semestern vertiefen Sie Ihr theoretisches Wissen in fächerübergreifenden Laborpraktika. Im fünften Semester schnuppern Sie Praxisluft in einem selbst gewählten Industrieunternehmen. Dort bearbeiten Sie eigenständig ein Projekt und können bereits erste berufliche Kontakte knüpfen.

Im sechsten Semester geht es direkt praktisch weiter mit einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt, das Sie in Kooperation mit einem weiteren Industrieunternehmen an der Hochschule durchführen. Auch die Bachelorarbeit können Sie im siebten Semester wahlweise in einem Unternehmen schreiben.

Werkstoff- und Prozesstechnik – Studieninhalte

Interessiert an Chemie, Physik, Werkstoff- und Prozesstechnik?

Im Bachelor-Studiengang Werkstoff- und Prozesstechnik (B.Eng.) studieren Sie zuerst die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Materialwissenschaften und Prozesstechnik und wählen dann eine Vertiefungsrichtung. Mit Bestehen der Bachelor-Arbeit erwerben Sie einen anerkannten und nachgefragten Ingenieur-Abschluss, der Ihnen sofort die Tür zum Beruf öffnet.

1-4
1.-4. Semester In den ersten drei Semestern machen wir Sie ingenieurwissenschaftlich fit. Ab dem vierten Semester wählen Sie Ihre Vertiefungsrichtungen.

Auszug Module 1. bis 4. Semester

Grundlagenfächer:

  • Grundlagen Werkstoff- und Prozesstechnik
  • Metallische Werkstoffe
  • Allgemeine und anorganische Chemie
  • Mathematik 1 + 2
  • Technische Mechanik 1 + 2
  • Konstruktion / CAD
  • Elektrotechnik
  • BWL
  • Praktika (Chemie, Physik, Werkstoffe)
  • Keramische Werkstoffe
  • Verbundwerkstoffe
  • Kunststofftechnik
  • Fertigungstechnik
  • Oberflächentechnik
  • Werkstoffprüfung + Qualitätsmanagement
  • Organische und makromolekulare Chemie
  • Mathematik 3
  • Technische Mechanik 3
  • Maschinenelemente
  • Regelungstechnik
  • Mess- und Sensortechnik

Die Studienorganisation des Werkstoff- und Prozesstechnik-Studiums beinhaltet ingenieurwissenschaftliche Grundlagen in den ersten drei Semestern, ein Vertiefungsstudium in den Semestern 4 und 6, ein Praxissemester im 5. Semester und die Bachelorarbeit im 7. Semester.

5
Praxissemester Sie bearbeiten ein Projekt in einem Industrieunternehmen. Knüpfen Sie erste Kontakte zu einem möglichen Arbeitgeber.

Praktisches Studiensemester

Sie sammeln in einem Betrieb erste Praxiserfahrung und setzen dabei Ihr im Grundstudium erworbenes Wissen um. Das Praxissemester schließt einen Praxisbericht mit ein.

6-7
6.-7. Semester Forschungsprojekt in Kooperation mit einem Industrieunternehmen und Vertiefung der selbst gewählten Schwerpunkte. Im siebten Semester schreiben Sie Ihre Bachelor-Thesis vorzugsweise in einem Industrie-Unternehmen.

Auszug Module 6. bis 7. Semester

  • Advanced Materials
  • Additive Fertigung
  • Füge- und Montagetechnik
  • Einführung Leichtbau
  • Strukturanalyse
  • Festigkeitslehre
  • IoT-Technologien
  • Recycling von Werkstoffen
  • Angewandte FEM (Abaqus)
  • Projektarbeit
  • Bachelor-Thesis

Veranstaltungen aus dem Werkstoff- und Prozesstechnik-Studium

Zeige alle Events der Hochschule

Neuigkeiten aus dem Werkstoff- und Prozesstechnik-Studium

Zeige alle News der Hochschule

Werkstoff- und Prozesstechnik – Berufsfelder

Viele Türen stehen Ihnen offen – durch welche gehen Sie?

Als Ingenieur im Bereich Materialwissenschaften und Prozesstechnik haben Sie nicht nur ein hohes technisches Grundlagenwissen, sondern zusätzlich einen kreativen Kopf. Unternehmen suchen gerade heute innovative und kluge Fachkräfte wie Sie!

Absolventen des Werkstoff- und Prozesstechnik-Studiums arbeiten in der Automobil- und Luftfahrtindustrie, Verfahrenstechnik, Elektroindustrie, chemischen Industrie, Mikroelektronik, Medizin- und Umwelttechnik, im Bauwesen oder im Maschinenbau.

Ob Sie nun forschen und entwickeln, Prozesse definieren oder in den Technischen Vertrieb und Einkauf gehen möchten. Im Studium und im Praxissemester setzen Sie Ihren Schwerpunkt und lernen Ihre Neigungen kennen. Durch die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten können Sie dann Ihre Fähigkeiten gezielt einsetzen.

Kuchendiagramm, das zeigt, dass 53% aller Stellen für Ingenieure ausgeschrieben werden

Berufs- und Tätigkeitsfelder des Werkstoff- und Prozesstechnik-Ingenieurs:

  • Forschung und Entwicklung
  • Konstruktion mit Schwerpunkt Werkstoffe
  • Produktion und Prozessentwicklung
  • Technologiemanagement
  • Qualitätsmanagement und Prüfwesen
  • Technischer Vertrieb
  • Technischer Einkauf

Werkstoff- und Prozesstechnik – Vorteile

Studieren Sie die Zukunft!

Innovativer Studiengang

Neue Materialien und verbesserte Werkstoffe zu entwickeln, ist für den Fortschritt essenziell. Verbinden Sie Ihr technisches Verständnis und Ihre Kreativität in diesem einzigartigen Studium.

Hoher Praxisbezug

Laborpraktika, Praxissemester, Forschungsprojekte und mehr. Das Werkstoff- und Prozesstechnik-Studium kombiniert Theorie und Praxis in hohem Maße.

Vielfältiges Ingenieur-Studium

Verbinden Sie Ihre Leidenschaft für Chemie, Mathematik und Physik in einem Studium und entwickeln Sie die Zukunft.

Gute Berufsaussichten

Viele der Absolventen erhalten bereits während ihrer Bachelorarbeit ein Stellenangebot im Unternehmen.

Stimmen aus dem Studienalltag

Stimmen aus dem Studienalltag

Häufige Fragen zum Studiengang

Antworten auf die häufigsten Fragen

  • Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester (inklusive Abschlussarbeit).

  • Anmeldungen für das Wintersemester sind bis 15. Juli, für das Sommersemester bis 15. Januar möglich.

  • Voraussetzung sind die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife. Interessenten ohne Hochschulzugangsberechtigung können durch den Nachweis beruflicher Qualifikation oder nach einem Eignungstest zugelassen werden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

  • Zugelassen werden maximal 20 Studierende - eine ideale Gruppengröße für konzentriertes Lernen und individuelle Betreuung.

  • Nein, es gibt für den Studiengang Werkstoff- und Prozesstechnik keinen festgelegten Numerus Clausus. Die Aufnahme ins Studium richtet sich nach der Note der Hochschulzugangsberechtigung und der Anzahl der Bewerber.

  • Alle Infos rund um die Bewerbung finden Sie hier: https://www.hs-albsig.de/studieninfos/bewerbung/bewerbung-an-der-hochschule.

    Bitte kontaktieren Sie bei Fragen die zuständigen Ansprechpartnerinnen in unserer Studentischen Abteilung, Frau Roth und Frau Stauß (studienbewerbung@hs-albsig.de).

  • Insgesamt werden 210 ECTS-Punkte vergeben.

  • Es wird vorwiegend in deutscher Sprache unterrichtet, jedoch finden auch einige Fächer in englischer Sprache statt, um Sie optimal auf die Herausforderungen ihres späteren Berufslebens vorzubereiten.

  • Sie erhalten nach erfolgreichem Abschluss den Titel Bachelor of Engineering (B.Eng.).

  • Durch die vielfältigen und praxisorientierten Inhalte sowie das gute Netzwerk, das wir mit Industrie und Forschungseinrichtungen unterhalten, ergeben sich für unsere Absolventen sehr gute Karrierechancen. Als Werkstoffingenieur sind Sie in zahlreichen Branchen weltweit gefragt und können dort unmittelbar an Innovationen mitwirken. Unsere Absolventen arbeiten beispielsweise in der Automobil- und Luftfahrtindustrie, Verfahrenstechnik, Elektroindustrie, chemischen Industrie, Mikroelektronik, Medizin- und Umwelttechnik, im Bauwesen oder im Maschinenbau.

  • Ein Auslandssemester ist ohne Probleme möglich - nahezu weltweit. Sie möchten Ihr Praxissemester bei einem Unternehmen im Ausland oder einer ausländischen Niederlassung absolvieren? Auch dabei unterstützen wir Sie gerne!

    Alle Informationen rund um den Auslandsaufenthalt finden Sie auf der Seite unseres International Office.

  • Nein, es fallen keine Studiengebühren an. Sie müssen lediglich einen Semesterbeitrag entrichten. Weitere Infos finden Sie hier.

  • Wenn Sie sich (noch) unsicher sind, was oder wie Sie studieren sollen, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich individuell durch einen Professor oder Mitarbeiter beraten.

  • Sehr gerne - bitte nehmen Sie hierzu kurz Kontakt mit uns auf, dann organisieren wir einen Rundgang für Sie.

  • Das Propädeutikum ist ein allgemeiner Vorkurs. Er steht allen zugelassenen Bewerbern kostenfrei zur Verfügung und bietet einen optimalen Start in ein erfolgreiches Studium.

  • Um die Ansteckungsgefahr für unsere Studierenden zu minimieren, werden die Vorlesungen derzeit ausschließlich online durchgeführt. Für Laborpraktika entwickeln wir aktuell geeignete Hygienekonzepte. Falls Präsenz-Praktika angeboten werden dürfen, werden diese in sehr kleinen Gruppen und unter Einhaltung sämtlicher Hygienestandards (Desinfektion des Arbeitsplatzes, Mindestabstand, Mundschutzpflicht) durchgeführt.

Warum die Hochschule Albstadt-Sigmaringen?

Erfolgreich studieren in idyllischer Atmosphäre

Aktuelle Infrastruktur

Ob 3D-Druck oder Werkstoffprüftechnik – unsere PC-Pools, Labore und Kursräume sind auf dem aktuellen Stand der Technik. Und auch innovative Technologien testen wir gerne mal aus. Tag und Nacht finden Sie hier einen Platz zum Lernen, Ausprobieren und Forschen.

Gutes Essen in der Mensa

Wer viel denkt, verbraucht viele Kalorien. In der Mensa erhalten Sie daher zu Studierendenpreisen Snacks und warme Mahlzeiten. Nutzen Sie die Mensa, um entspannt zusammenzusitzen oder über die nächste Studienaufgabe zu diskutieren.

Kleine Gruppen

Sie studieren bei der HS Albstadt-Sigmaringen in überschaubaren Gruppen. Dadurch lässt sich das Studium interaktiv gestalten, mit Raum für Fragen und Ideen. Sie können sich so jederzeit einbringen und erhalten eine individuelle und persönliche Betreuung.

Familienfreundlich

Haben Sie Kinder, dann unterstützen wir Sie mit Beratungsangeboten, mehr Flexibilität bei studienrelevanten Terminen und kostenlosem Mensa-Essen für Ihre Kinder. Auch wenn Sie sich um pflegebedürftige Familienmitglieder kümmern, treffen Sie bei uns auf Verständnis und Unterstützung.